Laufsport : Starkes Comeback mit 83 Jahren

Pia Boldt (Mitte) – die neue Kinder-Pokalgewinnerin – gemeinsam mit Pia Boldt und Lennox Raith auf der Strecke.
1 von 2
Pia Boldt (Mitte) – die neue Kinder-Pokalgewinnerin – gemeinsam mit Pia Boldt und Lennox Raith auf der Strecke.

36. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie, 3. Durchgang: Brigitte Schmiedeberg war letztmalig im Jahr 2009 beim und legte diesmal 6965 Meter zurück

von
25. Juni 2019, 05:00 Uhr

Teilnehmer an der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie müssen ganz schön Hitzeresistent sein, das bewies auch der dritte Durchgang der Serie, der bei Temperaturen um die 30 Grad ausgetragen wurde. Trotzdem gab es mit 38 Läuferinnen und Läufern, die die 1267 Meter lange, zum Glück schattige Runde in Kirch Rosin in Angriff nahmen, einen neuen Jahres-Teilnehmerrekord. Zu verdanken war das hauptsächlich der Teilnahme zahlreicher Aktiver des Sportclubs Laage, der mit seiner Kinderabteilung dafür sorgte, dass nun auch der Wanderpokal in der Wertung der Jüngsten eine neue Besitzerin findet. Freuen darauf kann sich Pia Boldt, die gemeinsam mit ihren Freunden Pia Behn und Lennox Raith fröhlich schwatzend 5218 Meter in der halben Stunde zurücklegte. Weil Pia Boldt die Jüngste des Trios ist, gewann sie die Punktwertung vor Lennox und der allerjüngsten Läuferin des Feldes, Johanna Heuck, die – behutsam geführt von Übungsleiterin Anke Heise – 4281 Meter schaffte.

Im anschließenden Stundenlauf stürmte Mitorganisator Nils Schmiedeberg zunächst los wie die Feuerwehr. Sein Ziel: die 15-Kilometer-Marke und damit ein neuer Streckenrekord. Doch nach etwa der Hälfte der Stunde setzten Schmerzen in der Wade dem Vorhaben ein vorzeitiges Stopp-Zeichen. Immerhin will Schmiedeberg Anfang Juli bei den Orientierungslauf-Weltmeisterschaften der Senioren in Riga (Lettland) starten und da sollte natürlich jedes Risiko vermieden werden.

So blieb es LSV-Läufer Frank Schütz vorbehalten, den Tagesbestwert mit 13987 Metern zu erzielen. In der Punktwertung unter Beachtung von Alter und Gewicht gab es diesmal bei den Männern keine Veränderungen an der Spitze. Pokalsieger 2019 ist wie schon im Vorjahr Fred Bauske vor Lars Bever und Nils Schmiedeberg.

Ganz anders ist das Bild bei den Frauen. Konnte sich Pokalverteidigerin Claudia Bauske im ersten Lauf noch an der Spitze behaupten, wurde sie beim nächsten Mal von Ramona Schwarck abgelöst. Und in der dritten Runde der Laufserie gab es wieder eine Änderung an der Spitze. Brigitte Schmiedeberg, Medizinerin im Ruhestand aus Gnoien, war letztmalig – und erfolgreich – im Jahr 2009 beim Stundenlauf dabei. Diesmal nun legte die inzwischen 83-Jährige (!) in einem Mix aus Laufen und Gehen 6965 Meter in einer Stunde zurück und ist damit nach zehn Jahren erneut Pokalsiegerin vor Ramona Schwarck und Claudia Bauske.

Schnellste Läuferin des Abends war Pia-Marie Arendt vom SC Laage. Mit 11963 Metern verbesserte die 18-Jährige den im Vorjahr von Maren Sprögel aufgestellten Rekord auf der Kirch Rosiner Runde um fast einen Kilometer. Es folgten Birgit Ahrend (9469 m) und Ramona Schwarck (9459 m).

Die Siegerehrung der 35. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie mit den Pokalübergaben erfolgt am kommenden Freitag (28. Juni) nach dem Stundenpaarlauf. Und der ist zweifellos der alljährliche Höhepunkt der Sommer-Laufserie. Denn weniger das Herauskitzeln der absoluten Höchstleistung macht den Reiz der Veranstaltung aus. Anziehend für die Teilnehmer ist sie vielmehr durch die lockere Atmosphäre, das gemeinsame Laufen, bei dem alle gleichzeitig im Ziel sind und damit jeder für sich die gleiche Leistung erbringt, die dann zu mehr Fitness und Lebensfreude führt.

Beste Gelegenheit, einmal ganz in Familie an den Start zu gehen, ist der besagte Stundenpaarlauf am Freitag. Die Paare können sich beliebig zusammenfinden, ob nun Vater/Tochter, Oma/Enkel, Nachbarn oder Ehepaare – alles ist erlaubt. Gelaufen wird abwechselnd eine Runde, so kann man sich immer wieder zwischendurch ausruhen. Der Start erfolgt wie immer um 18 Uhr am Spielplatz in Kirch Rosin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen