zur Navigation springen

Leichtathletik : Stabhochsprung-Ass holt Gold

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Jan Kawelke vom LAC Mühl Rosin gewann den Wettbewerb bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in der M40

svz.de von
erstellt am 16.Feb.2016 | 05:00 Uhr

Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Erfurt legte Leichtathlet Jan Kawelke einen ganz starken Auftritt hin und sicherte sich den Titel im Stabhochsprung und wurde im Hochsprung Fünfter. „Ich bin super zufrieden. Für mich war es wirklich ein schöner Wettkampf“, sagt der Güstrower, der für den LAC Mühl Rosin startete. Dabei ging der 43-Jährige keineswegs optimal vorbereitet in die Wettkämpfe. „Nach meiner schweren Verletzung vor drei Jahren habe ich zuletzt mehr als Trainer fungiert als mich um mich selbst zu kümmern“, sagt Jan Kawelke. Umso erstaunlicher war dementsprechend sein Abschneiden in den beiden Sprung-Disziplinen.

Bereits über Platz fünf im Hochsprung war er sehr erfreut. „Das war das beste Ergebnis für mich. Ich bin besser gesprungen als erwartet“, sagt Kawelke. Mit 13 Teilnehmern startete in seiner Altersklasse M40 das größte Feld aller Altersklassen. Dementsprechend musste er sich gegen eine große Konkurrenz beweisen und schaffte im zweiten Versuch die 1,77 Meter. „So hoch bin ich seit drei Jahren nicht mehr gesprungen“, sagt Kawelke. An 1,80 Meter scheiterte er schließlich. Vom Sieger, Michael Stephan (Erfurter LAC), war er am Ende neun Zentimeter entfernt (1,86 Meter).

Im Stabhochsprung war Jan Kawelke dagegen das Maß aller Dinge. 3,80 Meter bedeuteten für den Güstrower Rang eins. „Ich bin total glücklich. Das Ergebnis bestätigt meine momentane Leistung“, sagt Kawelke. Auch in dieser Disziplin wäre für ihn womöglich noch mehr drin gewesen, was die Höhe angeht, wenn er denn optimal vorbereitet gewesen wäre. „Ich habe in letzter Zeit wenig an der Technik trainiert“, gibt Kawelke zu. Trotzdem reicht es für den Mühl-Rosiner Leichtathleten, um sich in seiner Altersklasse M40 deutschlandweit zu behaupten.

In Zukunft will sich der Springer wieder mehr seinen beiden Sprungdisziplinen widmen. „Ich werde wieder anfangen, das Training zu intensivieren“, sagt Jan Kawelke. Dafür ist aber wohl auch eine Investition ins Material nötig, um vor allem beim Hochsprung noch ein paar Prozente mehr rauszuholen. „Ich will aber in erster Linie meine Leistung halten. Wenn ich das noch zwei, drei Jahre schaffe, bin ich wirklich zufrieden“, sagt der neue Deutsche Meister im Stabhochsprung der Altersklasse M40.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen