zur Navigation springen

Tischtennis : Spitzenreiter fertigt Letzten ab

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Tischtennis: Güstrower SC IV besiegt den Gnoiener SV IV in der dritten Kreisklasse mit 10:0 / Laage spielt überraschend remis

Vom Geschehen aus der Tischtennis-Kreisebene berichtet Walter Meinck:

In der Kreisliga kam der TTV Laage beim Doberaner SV nicht über ein 9:9 hinaus. Die Laager führten gegen den Tabellenletzten über die Zwischenstände von 5:2 und 6:3 bis zum 7:4, doch fortan lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen. So gerieten sie nach zwei Niederlagen von Ott und je einer Pleite von Greunke und Nielsen mit 7:8 in Rückstand. Den Ausgleich zum 8:8 erzielte Gruszka. Doch schon im folgenden Duell verlor Greunke zum 8:9. Nun drohte gar eine Niederlage. Aber im letzten Wettkampf zeigte Nielsen, was er drauf hat. Immer wieder mit seiner starken Rückhand punktend, gelang ihm ein 3:0 gegen den Doberaner Warning zum verdienten 9:9.

Der Güstrower SC hatte mit Doberaner SV keine Probleme und gewann 10:3. Die Gastgeber, bisher in den Punktekämpfen noch nicht recht überzeugend, unterstrichen in diesem Spiel, dass sie nach wie vor zu den spielstärksten Mannschaften der Kreisliga gehören. Von Beginn an dominierten die Güstrower. Die gewonnenen Doppel durch Bernd Zakowski/Torsten Batarow und Nils Kelm/Siegfried Drinkmann gaben die nötige Sicherheit für die nachfolgenden Einzelvergleiche. Über die Zwischenstände von 6:1, 7:2 bis hin zum 8:3 steuerte die Mannschaft einen klaren Sieg an. Das 9:3 erzielte mit einem 3:0 Torsten Batarow und den Siegpunkt markierte dann Ralf Stürmer, ebenfalls mit einem 3:0.

In der I. Kreisklasse bezwang der SV Hoppenrade I den Gülzower SV II 10:7. In diesem wichtigen Spiel erkämpften die Gastgeber wertvolle Punkte gegen den Abstieg. Dabei war der Start für die Hoppenradener alles andere als optimal, gerieten sie doch beim Spielstand von 2:1 durch Niederlagen von Antje Martin, Christian Zimmer und Uwe Josen gegen Eric Opelt, Bernd Müller und Lothar Wöller mit 2:4 ins Hintertreffen. Aber schon in den folgenden Spielen fiel eine Vorentscheidung. Die Gastgeber gewannen vier Vergleiche in Folge und gingen mit 6:4 in Führung. Dieser Vorsprung wurde über die Zwischenstände von 6:5, 7:6 bis hin zum 9:7 gehalten. Bei diesem Spielstand setzte sich Antje Martin doch etwas überraschend klar gegen den Offensivspieler Lothar Wöller mit 3:0 durch und erzielte so den noch fehlenden Punkt zum 10:7.

In der II. Kreisklasse setzte sich der VfB Traktor Hohen Sprenz II gegen Gnoiener SV III mit 10:3 durch. Die Hohen Sprenzer ließen von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, dass die Punkte bei den Gastgebern bleiben würden. Mit sicherer Ballführung und druckvollem Angriffsspiel, allen voran Eckhard Pilger, hatten sie die Gnoiener voll im Griff und ließen sie nie zu ihrem Spiel finden. Bis zum 4:3 sah es allerdings eher nach einem knappen Ergebnis aus, aber auf einmal lief das Spiel der Sprenzer. Vier Siege in Folge brachten eine 8:3-Führung. Rolf Sünnboldt, der immer wieder mit überfallartigen Angriffsschlägen punktete, markierte das 9:3 und den Siegpunkt setzte dann Jörg Winkler mit einem 3:0 gegen Katy Ihns zum 10:3.

In der III. Kreisklasse fertigte der Tabellenführer, Güstrower SC IV, den Tabellenletzten, Gnoiener SV IV, mit 10:0 ab. Insgesamt gaben die Güstrower nur zwei Sätze ab. Routiniert und erfahren, ballsicher und im Spiel sehr variabel agierend, kamen die Gäste nie ins Spiel und verloren leistungsgerecht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen