Volleyball : Spitzenmäßig

Am zweiten Spieltag ging es für die Volleyball-Männer des Güstrower SC in der Verbandsliga nach Neustrelitz. Nach den beiden Auftaktsiegen punktete die Mannschaft auch gegen den Gastgeber, PSV Neustrelitz II, und HSG Turbine Greifswald.

Das Spiel gegen die Zweite vom PSV verlief im ersten Satz bis zum 20:19 ausgeglichen. Beim 22:19 für Güstrow nahmen die Neustrelitzer ihre zweite Auszeit. Doch diese half nicht mehr. Abgeklärt spielten die Barlachstädter den Satz zu Ende und gewannen mit 25:21. Bis zum 15:13 verlief der zweite Durchgang auf Augenhöhe. Dann forcierten die Gäste das Tempo und erspielten sich einen 19:15-Vorsprung. Diesen gaben sie nicht mehr ab und vollendeten mit einem 25:21 die 2:0-Satzführung. Beim 13:9 war auch der dritte Satz schon entschieden. Das starke Auftreten der Güstrower ließ Neustrelitz fast verzweifeln. Noch souveräner wurde dieser Satz mit 25:17 gewonnen. Nach nur 68 Minuten war das Duell bereits Geschichte.

Und was im zweiten Spiel folgte, war eine Demonstration der derzeitigen Stärke des GSC. Ob im Angriff oder Abwehr, die Güstrower waren den Greifswalder weit überlegen. Im ersten Satz waren beim 15:9 die Messen schon früh gesungen. Nach einem 25:17 knüpften die Güstrower im zweiten Satz nahtlos an ihre überzeugende Leistung an. Auch hier schaffte es der GSC, die Greifswalder unter Druck zu setzen. Über ein 14:10 bzw. 19:14 erspielte sich der GSC ein 25:16. Mit dem dritten Satz wollten die Güstrower das Spiel frühzeitig beenden. Dieses Vorhaben setzen sie auch souverän um. Wieder wurde von Anfang deutlich, dass die Barlachstädter einfach zu stark waren, um einen Satzverlust hinzunehmen. So wurde Greifswald im dritten Satz rechtzeitig in die Schranken verwiesen. Bereits beim 10:6 wurde erkennbar, dass dies der letzte Satz wirde. Konstant spielte der GSC weiter. Das 16:11 war die Vorentscheidung in einem einseitigen Spiel. Mit 25:19 wurde diese Partie nach nur 66 Minuten im Schnelldurchgang gewonnen.

Mit den beiden Siegen bleit der GSC weiterhin ungeschlagen und übernimmt überraschend die Tabellenführung. Was diese Siege jedoch wert sind, zeigt sich am Sonnabend, wenn die Mannschaften aus Parchim und Ludwigslust beim GSC zu Gast sind.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen