zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

24. September 2017 | 21:35 Uhr

Fussball : Sorgenfalten bei Laage und GSC II

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball: Mehrere MV-Absteiger aus Oberliga befürchtet / 12. Plätze in Landesliga und Landesklasse könnten den Abstieg bedeuten

Sorgen machen muss sich langsam der Laager SV (11. Platz/21 Punkte) um seinen Platz in der Fußball-Landesliga. Dem kommenden Spiel, Sonnabend bei Blau-Weiß Neukloster (12./18), kommt vorentscheidende Bedeutung zu: Verliert Laage gegen seinen direkten Verfolger, wird die Situation prekär. Graal-Müritz steht in der Nordstaffel als erster Absteiger bereits fest. Doch ganz sicher wird der Vorletzte folgen. Und selbst der Zwölfte in den Landesliga-Staffeln ist gefährdet, jedenfalls die beiden am Saisonende am schlechtesten platzierten Zwölften.

Zünglein an der Waage sind die Oberligisten aus Mecklenburg-Vorpommern. Von denen steigen nach Lage der Dinge zwei aus der NOFV-Nordstaffel ab, was das Absteigerfeld der Verbandsliga um zwei weiteren zu den beiden obligatorischen erweitert. Und möglicherweise sogar um drei! Denn nach den derzeit am stärksten gefährdeten Malchowern (15./24 Punkte) und Torgelowern (16./22) können auch Neubrandenburg (13./26) und Schönberg (12./27) noch von Waltersdorf (14./24), dem aktuell Drittletzten in der Oberliga Nord, überflügelt werden.

Mögliche Folge: Aus zwei Absteigern aus der Verbandsliga MV könnten im ungünstigsten Fall sogar fünf werden. Was wiederum ernste Auswirkung auf die Landesliga hätte: Denn statt regulär fünf droht so sieben oder gar acht Teams der Gang in die Landesklasse. Und für diesen Fall hat der Laager SV noch kein Punktepolster – die Parole muss also lauten, den derzeitigen Tabellenrang 11 zu behaupten!

Mit oder ohne Laage: Die Situation für den Güstrower SC II in der Landesklasse wird dramatisch. Auch mit einem Trainerwechsel – Stefan Schult wurde von Sandro Krwyzniak abgelöst – konnte man den Abwärtstrend noch nicht stoppen. Nach der (allerdings erwarteten) Niederlage in Teterow ist die GSC-Reserve jetzt sogar Staffel-Schlusslicht. Die beiden Staffelletzten werden mit Sicherheit den Gang in die Kreisoberliga antreten müssen, da MV ohne Absteiger aus der Oberliga nicht mehr davon kommt. Zusätzlich müssten bei zwei noch der bzw. bei drei Oberliga-Absteigern gar die zwei schlechtesten Tabellenzwölften den Gang in die Kreisoberliga antreten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen