Fussball : Silber für GSC-Nachwuchs

Die Güstrower E-Junioren  um Trainer Sven Wolf, Robin Vetter, Pascal Kropf, Luca Wiechmann, Tjalf Schmidt (hintere Reihe v.l.), Friedrich Rädke, Richard Rädke, Johann Gerstenberger und Kevin Krause (vorne v.l.) verpassten nur knapp den Kreismeistertitel.
Die Güstrower E-Junioren um Trainer Sven Wolf, Robin Vetter, Pascal Kropf, Luca Wiechmann, Tjalf Schmidt (hintere Reihe v.l.), Friedrich Rädke, Richard Rädke, Johann Gerstenberger und Kevin Krause (vorne v.l.) verpassten nur knapp den Kreismeistertitel.

E1-Junioren des Güstrower SC werden bei der Fußball-Hallenkreismeisterschaft Zweiter / E2 auf Rang vier

von
11. Januar 2016, 12:02 Uhr

Als die E1-Junioren des Güstrower SC in Rostock die Silbermedaille als Zweiter der Fußball-Hallenkreismeisterschaft um den Hals gehängt bekamen, war die Enttäuschung über den knapp verpassten Titel längst vergessen. Nicht ganz zwei Minuten fehlten dem GSC im letzten Spiel zum Sieg gegen den FC Förderkader, der noch den 1:1-Ausgleich markierte und damit dem FC Hansa Rostock Rang eins bescherte. Einen starken Eindruck hinterließ auch die E2 des GSC, die als jüngstes Team der Endrunde auf Platz vier landete.

Dabei erwischte der GSC I einen ordentlichen Start ins Turnier und gewann gegen Papendorf (3:0) und Kritzmow (2:0) souverän. Mächtig ins Stottern geriet der Angriffsmotor jedoch gegen die E2 des FC Hansa, der das Team um Kapitän Johann Gerstenberger überraschend 1:3 unterlag. So waren die anschließenden Siege gegen Kröpelin (5:1) und den GSC II (2:0) Pflicht, um noch ins Medaillengeschehen eingreifen zu können. Ein wahrer Krimi wurde so das abschließende Spiel gegen den FC Förderkader, das über die Farbe der Medaille entschied. In einer hart umkämpften Partie auf Augenhöhe ging der GSC zunächst durch eine feine Einzelleistung von Luca Wiechmann in Führung, der nach Vorarbeit von Richard Rädke einnetzte. Mit diesem Spielstand wären die Güstrower neuer Kreismeister und zeitgleich Qualifikant für die Landesmeisterschaft. Da hatten sie die Rechnung jedoch ohne den FC Förderkader gemacht, der zugegebenermaßen verdient zum Ausgleich kam. Somit reichte es am Ende aber für keines der beiden Teams zum Titel, da sie dem FC Hansa den Vortritt lassen mussten.

Hinter den drei klar favorisierten Teams landete der junge Jahrgang der Barlachstädter überraschend auf Rang vier. Dabei schafften die Jungs um Kapitän Mattes Krebs mit dem 3:0 über den FC Hansa wohl die Sensation des Tages und knöpften dem späteren Meister als einziges Team Punkte ab. Angetrieben vom überragend aufspielenden Abwehrchef Til Bresemann schlugen die Youngster zudem Papendorf (2:0) und Kröpelin (8:0) deutlich. Auch, wenn die knappen Niederlagen gegen den Förderkader (0:1), Kritzmow (1:2) und die eigene erste Vertretung (0:2) ärgerlich waren, kann das Team von Trainergespann Silke Krakow/Robert Beinhorn stolz auf die gezeigte Leistung sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen