zur Navigation springen

Fussball : Sieg und Remis gegen Hansestädter

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Verbandsliga: GSC-A-Junioren siegen in Wismar 3:0 (2:0). B-Junioren spielen zu Hause 1:1 (0:1)

Mit einem 3:0 (2:0)-Sieg der A-Junioren in Wismar gegen den FC Anker und einem 1:1 (0:1) der B-Junioren zu Hause gegen den gleichen Gegner gelang dem Nachwuchs des Güstrower SC 09 ein erfolgreicher Auftakt in die neue Verbandsliga-Saison.


A-Junioren nach Pause wie ausgewechselt


Die Partie der A-Junioren begann ausgeglichen. Beide Mannschaften bemühten sich darum, in der Defensive wenig zuzulassen. Bei einem missglückten Distanzschuss von Julian Wiefel in der 13. Minute war jedoch Florian Hill zur Stelle, der am schnellsten reagierte und den Ball im Tor unterbrachte. Danach gab es Torchancen auf beiden Seiten. Die Gastgeber setzen dabei hauptsächlich auf lange Bälle aus der Abwehr. Die Güstrower waren um einen geordneten Spielaufbau bemüht, was jedoch nur in den seltensten Fällen geschah. Die Chancen entstammten eher dem Zufall. In der 42. Minute wurde Jonas Harloff mustergültig von Julian Wiefel bedient und erhöhte auf 2:0. Mit dem Pausenpfiff wurde durch die Güstrower noch ein Strafstoß vergeben, nachdem Max Buchholz im Strafraum gefoult wurde.

Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Gäste wie ausgewechselt. Das Spiel wurde über die Außenbahnen in die gegnerischen Hälfte getrieben und es wurden Torchancen erarbeitet. Die wurden aber vergeben. Es dauerte bis zur 67. Minute bis Max Buchholz nach einem Pass von Julian Wiefel das Duell gegen den guten Torwart der Gastgeber gewann und auf 3:0 erhöhte. Der GSC beherrschte nun das Spiel. Anker kam kaum noch über die Mittellinie. Allerdings spielte der FC auch in Unterzahl.

Der GSC 09 gewann verdient, hat jedoch die Gelegenheit verpasst, in der noch jungen Saison bereits etwas für das Torverhältnis zu tun.

GSC-A-Junioren: Behrens, Eggert (70. Kuchenbecker), Reimer, Dopp, Petersen (79. Hamel), Hill (75. Stüwe), Buchholz, Küster (46. Borgwart), Harloff


Nach 0:1 ging ein Ruck durch die Mannschaft


Die B-Junioren des GSC 09 wollten die Partie sehr druckvoll beginnen und den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen lassen, um somit die ersten gefährlichen Akzente zu setzen. Stattdessen begannen sie aber zu nervös, leisteten sich zu viele technische Fehler und konnten so kein vernünftiges Aufbauspiel zu Stande bringen. Dadurch wurde der Gast förmlich dazu eingeladen, sein Spiel aufzuziehen. Fortan bestimmte dann auch der Gegner, bei Ballgewinn, durch ein schnelles Kombinationsspiel bzw. durch gezielte Diagonalpässe hinter die Abwehrreihe der Heimmannschaft, das Geschehen. Der GSC hatte damit seine Mühe. Durch solch einen Diagonalpass kassierte der GSC dann auch in der 15. Minute das 0:1. Nach einer eigenen Ecke, die kurz ausgeführt wurde, landete der Ball nach der Hereingabe beim Gegner. Der schaltete am schnellsten und brachte das Leder hinter die weit aufgerückte Güstrower Abwehr. Der Stürmer erlief sich den Ball und legte ihn am heraus stürmenden Nino Winter mühelos vorbei.

Es kam aber noch schlimmer. Nach einem schnellen Konter zog Tim Gudzinski an dem frei auf das Tor zulaufenden Gegner die Notbremse. Rot war die Konsequenz (27.). Danach ging aber ein Ruck durch die Mannschaft. Sie bewies Moral, wohl wissend, dass ab sofort mehr getan werden muss, um nicht unter die Räder zu kommen. Bis zur Halbzeit war das Spiel aber ausgeglichen. Es passierte nicht viel.

Mit den ersten Einwechslungen und kleinen taktischen Umstellungen kam in der zweiten Hälfte immer mehr Sicherheit ins Güstrower Spiel und der GSC erarbeitete sich einige gefährliche Chancen. In der 55. Minute zwang Matthis Buchholz den Anker-Keeper zur Glanzparade. Aus gut 20 Metern mal trocken abgezogen, konnte der nur noch mit den Fingerspitzen den Ball aus dem Dreiangel kratzen und zur Ecke klären. Kurz darauf wurde Tim Peters im Zentrum frei gespielt. Er scheiterte aber am Torhüter. Nur zehn Minuten später rutschte dem Gäste-Schlussmann der Ball nach einer Ecke durch die Finger. Aus dem Gewühl gelang aber auch nichts. In der letzten Minute war es wiederum Matthis Buchholz, der durch sehenswerte Ballstafetten im Wismarer Strafraum auftauchte und dort nur durch Foulspiel zu stoppen war. Den Strafstoß verwandelte Luca Frehse sicher zum Ausgleich. Das war die letzte Aktion. Auf Grund der guten zweiten Hälfte war das Remis verdient.

GSC-B-Junioren: Winter, Frehse, Mazarin, Writschan, Gudzinski , Reister, Buchholz, Bregulla, Peters, Ruschke, Möller (Hagen), Köster, Riechert, Bennöhr





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen