Schach-Verbandsliga : Sieg im letzten Duell verspielt

Durch seinen Sieg am sechsten Brett brachte Bernd Kiel die SG Güstrow/Teterow zwischenzeitlich mit 4:3 in Führung. Am Ende trennten sich beide Teams 4:4.
Durch seinen Sieg am sechsten Brett brachte Bernd Kiel die SG Güstrow/Teterow zwischenzeitlich mit 4:3 in Führung. Am Ende trennten sich beide Teams 4:4.

Im Spitzenspiel der Schach-Verbandsliga trennten sich SG Güstrow/Teterow und SF Schwerin II 4:4

von
23. Januar 2020, 05:00 Uhr

Im Spitzenspiel der Schach-Verbandsliga trennten sich die Schachgemeinschaft Güstrow/Teterow und die zweite Mannschaft der Schachfreunde Schwerin 4:4-unentschieden. Die Begegnung hielt alles, was sich Schachfans von ihr erhofft hatten: Spannung, Dramatik und wechselnde Führungen. Leider auch ein für Güstrow/Teterow etwas unglückliches Ende.

Doch der Reihe nach: Friedlich endeten die ersten vier Partien. Armin Waschk, Gerd Dettmann, Alexander Luther und Siegfried Hornecker einigten sich mit ihren jeweiligen Gegnern auf Remis, so dass es zur Halbzeit 2:2 stand. Danach verlor die Schachgemeinschaft am Spitzenbrett, jedoch konnte Holger Dettmann mit einem Sieg postwendend ausgleichen. Bernd Kiel brachte Güstrow/Teterow durch einen Erfolg wieder in Führung. Die SG wähnte sich schon auf der Siegerstraße, weil Ralf Gebert-Vangeel in seiner Partie glatt auf Gewinn stand. Und ein Remis hätte ja schon zum Doppelpunktgewinn gereicht. Dann das Unfassbare: Der mit den weißen Steinen spielende Güstrower stellte einen Läufer ein und konnte die Partie nicht mehr halten. Das 4:4 belässt an der Tabellenspitze alles beim Alten: Schwerin führt mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung vor Güstrow/Teterow. In den restlichen vier Begegnungen muss die SG auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters hoffen und darf sich selbst keine Blöße geben, soll das Ziel, Wiederaufstieg in die Oberliga, erreicht werden. In der sechsten Runde wartet mit dem Tabellenvierten SAV Torgelow ein schwerer Gegner, während Schwerin die bis dahin noch punktlosen Spieler von Turbine Rostock empfängt.

Die Tabellenführung in der Bezirksliga verteidigt hat indessen die zweite Mannschaft der SG Güstrow/Teterow. In der fünften Runde gelang ein klarer 6,5:2,5-Erfolg gegen die zweite Vertretung von Motor Wolgast. Siege gelangen Lutz Ebert, Christian Scharf, Jaden Lippitz, Aaron Marco Gradtke und Harald Janisch. Unentschieden von ihren Gegnern trennten sich Ingolf Wagner, Charlotte Eulitz und Jürgen Dettmann. An der Tabellenspitze hält der Zweikampf zwischen Güstrow/Teterow II und Waren/Malchow II unvermindert an. Beide Teams sind noch verlustpunktfrei; Güstrow/Teterow verfügt über die etwas bessere Zweitwertung. Die Begegnung der beiden Spitzenteams steht übrigens in der neunten und letzten Runde auf dem Programm.

Während also die zweite Mannschaft feierte, musste die dritte Vertretung der SG Güstrow/Teterow eine bittere 2:6-Niederlage gegen Eintracht Neubrandenburg IV einstecken. Der einzige Sieg gelang Stefan Gesell, während Olof Rößler und Bernhard Figurski remisierten. Güstrow/Teterow bleibt weiterhin Tabellenschlusslicht und muss sich in der sechsten Runde mit dem Tabellennachbarn Motor Wolgast II auseinandersetzen. Die Begegnung dürfte schon vorentscheidend über Verbleib in der Bezirksliga oder Abstieg in die Bezirksklasse sein.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen