Lokalsport : Seit einem Jahr in Güstrow aktiv

Haben Spaß bei ihrem Hobby: Kevin Räder, Sebastian Buchholz, Pierre Wöhl mit dem Vorsitzenden Thomas Genz (v. links) sind für die „Steel-Bulls“, der Dart-Abteilung im Güstrower SC, aktiv.
Haben Spaß bei ihrem Hobby: Kevin Räder, Sebastian Buchholz, Pierre Wöhl mit dem Vorsitzenden Thomas Genz (v. links) sind für die „Steel-Bulls“, der Dart-Abteilung im Güstrower SC, aktiv.

„Steel Bulls“ als Dart-Abteilung des GSC 09 etabliert / Erstes großes Turnier im März

von
27. Februar 2020, 05:00 Uhr

Einen Dartpfeil in die Hand – zielen – und Wurf! Dieser Sport wird seit einem Jahr auch in Güstrow vereinsmäßig angeboten. Die „Steel-Bulls“ werden als Abteilung des GSC09 geführt. Jetzt planen die Mitglieder ihr erstes großes Turnier. Am 14. März findet es ab 18 Uhr im Mehrzweckgebäude im Jahnstadion statt. Wenn auch alle 32 Teilnehmerplätze bereits besetzt sind, sind Zuschauer sehr gern gesehen.

„Es ist besser angelaufen, als ich gedacht habe“, sagt Thomas Genz. Der 52-Jährige Sektionsvorsitzende hatte vor gut einem Jahr gemeinsam mit Benjamin Behrens die Abteilung Dartsport ins Leben gerufen. „Ich hatte so mit sechs bis acht Leuten gerechnet. Doch heute sind wir 19 Mitglieder und alle sind begeistert und hochmotiviert dabei“, freut er sich. Jeden Dienstag treffen sich die Mitglieder zum Training. Wichtig: Es ist kein e-Dart, sondern die Punkte müssen im Kopf zusammengezählt werden. Steel bedeutet, dass die Pfeile eine Metallspitze haben.

Für Thomas Genz gehört dieser Sport schon seit Kindertagen dazu. „Ich wollte mein Hobby jetzt wiederaufleben lassen“, erklärt er. Ähnlich ist es bei Sebastian und Steffi Buchholz. Beide gehören zum Verein. „Unser Vater war ein begeisterter Spieler, so haben wir es in die Wiege gelegt bekommen“, erzählt Sebastian Buchholz.

Kevin Räder aus Güstrow ist mit 17 Jahren das bisher jüngste Vereinsmitglied. „Mein Vater hatte den Eintrag bei Facebook entdeckt und ich wollte ausprobieren, ob das etwas für mich ist“, sagt er. Die Mitglieder kommen aus der gesamten Region. Pierre Wöhl nimmt den Weg aus Alt Sammit auf sich. „Man hat hier Gleichgesinnte und es macht Spaß“, sagt er.

Dass regelmäßiges Training hilft, um besser zu werden, wissen die Mitglieder. „Durch gute Koordination und mentale Stärke kann man punkten“, sagen sie. Während sie in den vergangenen Monaten schon Turniere anderer Vereine in MV besuchten, freuen sich die Steel-Bulls schon auf ihr erstes Turnier und hoffen, dass ihre Premiere klappt. Für die Zukunft haben sie sich vorgenommen, alle Vereine an einen Tisch zu bringen, um einen Dart-Verband zu gründen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen