Lübzer Pils-Cup in Güstrow : Rühn verhindert GSC-Triumph

Fußball-Kreisoberligist gewinnt den Lübzer Pils-Cup in der Güstrower Sport- und Kongresshalle

von
15. Januar 2020, 05:00 Uhr

Zwei Minuten waren gespielt im Finale des Lübzer-Pils-Cups, als Moritz Bregulla die Führung für den Güstrower SC II gelang. Doch die Gedanken an den Pokaltriumph des Gastgebers währten nur wenige Sekunden, ehe Rühns Robert Schlicht den Ausgleich markierte. Eben jener Schlicht war es auch, der die Barlachstädter förmlich schwindelig spielte und GSC-Keeper Hannes Fichelmann insgesamt drei der fünf Gegentore im Endspiel einschenkte. So musste der GSC II am Ende Rühn verdient mit 5:1 den Vortritt lassen, Rang drei sicherte sich der SV 90 Lohmen vor dem Bölkower SV.

Gleich zum Turnierauftakt standen sich in der Gruppe A mit den Landesklasse-Teams GSC II und der SG Einheit Crivitz die hochklassigsten Teams des Tages gegenüber. In einem erwartet engen Spiel behielt das Heimteam hier mit 2:1 die Oberhand. Den Einzug ins Halbfinale fast schon perfekt machte die Hagemann-Elf im anschließenden Spiel mit dem 2:0-Erfolg über Traktor Hohen Sprenz. Dennoch wurde es im Kampf um den Gruppensieg am Ende noch einmal mächtig eng: Dank der 3:4-Niederlage gegen den FSV Rühn hatte der GSC mit sechs Punkten das um ein Tor bessere Torverhältnis und zog so als Gruppensieger gemeinsam mit dem punktgleichen FSV Rühn ins Halbfinale ein. Diesen Sprung verpassten die SG Einheit und Schlusslicht Hohen Sprenz (beide 3 Punkte), das nur das direkte Duell gegen die Crivitzer für sich entscheiden konnte.

Verhältnismäßig ungefährdet zog in der Staffel B der Bölkower SV in die Duelle der besten vier Teams ein. So verzeichnete der BSV Siege gegen den GSC III (3:1) und die LSG Lüssow (3:0), sodass die 2:4-Niederlage gegen Lohmen im abschließenden Gruppenspiel folgenlos blieb. Dahinter entschied abermals ein einziges mehr geschossenes Tor über das zweite Halbfinalticket für Lohmen. Mit ebenfalls vier Zählern, aber eben einem Tor weniger, hatte die LSG Lüssow das Nachsehen, ließ aber immerhin den GSC III (2 Punkte) hinter sich.


Maurice Bohnet bester/ältester Spieler

Während sich der gastgebende Güstrower SC im ersten Halbfinale erwartungsgemäß mit 2:0 gegen Lohmen behauptete, behielt im zweiten Überkreuzvergleich der FSV Rühn mit 5:3 die Oberhand über den Bölkower SV. Diesen Siegeszug setzten die Rand-Bützower schließlich im bereits angesprochenen Finale fort und sicherten sich am Ende ebenso souverän wie verdient den Turniersieg. Auf Rang 3 hinter dem GSC II landete Lohmen, das Bölkow im kleinen Finale schlug, und sich in Form von Ole Schulz außerdem über die Einzelauszeichnung des besten Torwarts freuen durfte. Unangefochtener Torschützenkönig wurde Robert Schlicht mit elf Treffern, bester undzeitgleich erfahrenster Spieler (Jahrgang 1977) wurde Maurice Bohnet vom Güstrower SC II.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen