Tischtennis : Rückschlag für Gülzower

Gülzows Thomas Preuß überzeugte mit seinem Offensivspiel, für einen Mannschaftserfolg reichte es aber nicht.
Foto:
Gülzows Thomas Preuß überzeugte mit seinem Offensivspiel, für einen Mannschaftserfolg reichte es aber nicht.

Tischtennis-Kreisligist verliert beim Tabellenletzten in Bad Doberan mit 5:10

svz.de von
17. März 2016, 05:00 Uhr

In der Tischtennis-Kreisliga setzte sich der SV Aufbau Liessow/Diekhof I beim FSV Rühn III mit 5:10 durch. In diesem wichtigen Spiel ging es um die „Vizemeisterschaft“. Gingen die Rühner zunächst noch mit 2:1 in Führung, übernahmen nach je einem Sieg von Andreas Murken, Axel Sünnboldt und Andreas Schröder die Gäste mit 4:2 die Führung. Das war schon eine Vorentscheidung, denn von nun an dominierten die Liessow/Diekhofer. Sehr ballsicher im Abwehrverhalten und auch im Angriff mussten sie zwar noch einmal den 4:4-Ausgleich hinnehmen, aber fortan hatten sich die Gäste besser auf die Spielweise der Gastgeber eingestellt und ließen diese kaum noch richtig ins Spiel kommen.

Der Gülzower SV verlor beim Bad Doberaner SV I mit 5:10. Diese Niederlage gegen den Tabellenletzten ist nicht nur unerwartet, sondern auch ein Rückschlag für die in dieser Saison bisher guten Leistungen der Gülzower. Entscheidend für das 5:10 war, dass auf den Positionen Drei und Vier nicht gepunktet wurde und dass sich überraschend auch das starke Doppel Thomas Preuß/Marco Weinhold nicht durchsetzte. Eine Vorentscheidung fiel frühzeitig beim Spielstand von 1:2. Marco Weinhold, Frank Brügmann und Sebastian Müller unterlagen in Folge zum 1:5. Diesen Rückstand konnte die Mannschaft nicht mehr aufholen.

Die KSG TTA Gremmelin setzte sich beim FSV Rühn III mit 10:1 durch. Gegen die in Bestbesetzung antretenden Gremmliner standen die Gastgeber auf verlorenem Posten und unterlagen leistungsgerecht. Die Gäste-Mannschaft überzeugte wieder mit ihrem überaus druckvollen Angriffsspiel. Beim 9:0 blieb es dann dem Rühner Klaus Schmidt vorbehalten, zumindest den „Ehrenpunkt“ für seine Mannschaft zu erkämpfen. Gegen den Gremmeliner Volker Wellnitz gewann er glatt mit 3:0 und erzielte so das 1:9.

In der zweiten Kreisklasse fertigte der Güstrower SC III den SV Hoppenrade II mit 10:0 ab. Die Gastgeber hatten keine Mühe, um sich gegen die unvollständig antretenden Hoppenradener durchzusetzen. Ballsicher und mit gutem Angriffsspiel beherrschten sie die Gäste klar und gewannen leistungsgerecht. Mit diesem Doppelpunktgewinn festigten sie ihre Position im oberen Tabellendrittel weiter.

Das selbe Ergebnis erzielte der Güstrower SC IV in der dritten Kreisklasse gegen den Schwaaner SV IV. Damit bewahrte der Tabellenführer auch in diesem Spiel weiter seine „weiße Weste“ und blieb ungeschlagen. In allen Belangen war die Mannschaft den Gästen klar überlegen und gab nur zwei Sätze ab.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen