zur Navigation springen

Leichtathletik : Rekord purzelt nach neun Jahren

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Leichtathletik: Abschluss der 31. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie

Mit dem traditionellen Stundenpaarlauf fand die 31. Auflage der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie ihren erfolgreichen Abschluss. Genau zu dem Zeitpunkt, da unten am Inselsee Bürgermeister Arne Schult das erste Fass zum Inselseefest anstach, ertönte oben auf dem Großen Rodelberg der Heidberge der Startschuss für 18 Läuferpaare, die zunächst eine ganze Stunde lang bei äußerst schweißtreibender Betätigung für den nötigen Durst sorgen wollten.

Bereits mit der Anmeldung war klar, dass es in der Mixed-Wertung dem neun Jahre alten Streckenrekord an den Kragen gehen könnte. Den hatten 2005 die Güstrower Janilsa Mucauque und Dirk Bockelmann mit äußerst respektablen 17 211 Metern aufgestellt. Doch Anne-Kathrin Litzenberg und Stefan Trettin setzten da noch einen drauf: Fast 23-mal bewältigten die beiden Tri-Fun-Athleten die 760 Meter lange Stundenrunde, kamen so auf 17 262 Meter und sind nun neue Inhaber des Mixed-Streckenrekords. Sie errangen damit zugleich einen überlegenen Sieg vor dem Groß Grabower Vater/Tochter-Gespann Jan Glasenapp/Ronja Purwin (14 617m) sowie den Dresdener Geschwistern Carmen und Johannes Rothe (13 942 m).

Schneller als die neuen Streckenrekordinhaber im Mixed war an diesem Tag auch nur ein einziges Männerteam. Michael Fischer und Tobias Naß liefen ein sehr konzentriertes Rennen und konnten sich sogar 23 volle Runden im Wettkampfprotokoll gutschreiben lassen. Zusammen mit der zusätzlichen Strecke auf der angebrochenen 24. Runde kamen sie so auf 17 681 Meter. Immerhin eine Leistung, die letztmalig vor fünf Jahren durch Lars Bever und Dirk Bockelmann übertroffen worden war. Rang zwei ging an die beiden Arbeitskollegen Michael Boden und Andreas Jabs, die 16 530 Meter bewältigten. Ein seit Jahren eingespieltes Team sind Jörg Raddatz und Birger Dedering. Die beiden Dettmannsdorfer verbesserten sich mit 15 323 Metern gegenüber dem Vorjahr um fast 50 Meter und kamen so erstmals im Spitzentrio des Männerfeldes an.

Am spannendsten ging es im kleinen Damenfeld zu. Am Ende hatte die Mutter/Tochter-Kombination Maren und Wiebke Sprögel mit 13 195 Metern die Nase vorn. Die 16-jährigen Zwillingsschwestern Jule und Jette Purwin nahmen mit 12 869 Metern Rang zwei ein vor den beiden Lehrerkolleginnen Sabine Siegmund (Güstrow) und Britt Bast (Niegleve), die 10 700 Meter bewältigten.

Im Anschluss an den Lauf traf sich die Läuferschar in der „Grenzburg“ zur Pokalübergabe an die Cupgewinner der 31. Sommer-Stundenlauf-Serie. Und während die Pokale (Damen: Sabine Siegmund, Herren: Günter Wolf (Parchim), Kinder: Merlin Schwark (Vorderbollhagen), Urkunden und Preise in gemütlicher Runde übergeben wurden, gönnten sich die Sportler dann auch das eine oder andere Bier.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen