zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

22. November 2017 | 12:25 Uhr

Laufsport : Rekord in den Heidbergen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

139 Teilnehmer beim Güstrower Gänsebraten-Bauch-weg-Lauf / SC Laage mit 29 Läufern am Start

Rekord in den Heidbergen: 139 Teilnehmer fanden sich am 2. Weihnachtsfeiertag beim Güstrower Gänsebraten-Bauch-weg-Lauf ein. Bei fast frühlingshaften Temperaturen folgten sie wieder der Einladung des Güstrower Laufsportvereins (LSV) zu diesem traditionellen weihnachtlichen Fitness-Programm. Der LSV bot den Teilnehmern jeden Alters und oft in Familie Runden über zwei, vier und acht Kilometer an. Die meisten entschieden sich – wenn schon, denn schon – für den großen „Kanten“. Im Ziel warteten für jeden ein Weihnachtsmann sowie Tee und Glühwein.

Unter den Starten war auch Jörgen Zimmer mit seiner Frau Ulrike aus Klocksin. „Unter Läufern kennt man den Güstrower Weihnachtstermin. Er ist beliebt, weil es locker durch eine herrliche Natur geht“, schwärmte der 47-Jährige vom SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf.

Dort ist mit Uta Pippig keine Geringere als die bekannte deutsche Langstrecklerin, die ihre größten Erfolge im Marathon feierte, seine Trainerin. Auch wenn die Zeit bei dem Lauf keine Rolle spielt, wusste er schon, dass er nach guten 34:01 Minuten am Lauftreff am Wildpark ins Ziel kam. Für Zimmer eine normale Zeit, denn er gehört zu den Ultra-Marathonis. Sein längster Lauf in diesem Jahr war auf dem Rennsteig mit 168 Kilometern am Stück. Ein Höhepunkt war für ihn ebenso in Banderas (Texas) die US-Einzelmeisterschaft im Trial. „Ich habe in diesem Jahr 4500 Kilometer in den Beinen“, erzählte der Rand-Berliner, der diesen Güstrower Lauf, aber auch den Inselseelauf, liebt. Der Terminkalender 2016 ist für Jörgen Zimmer schon gut gefüllt. Er wird u.a. den Marathon Oxford-London laufen. In Mecklenburg-Vorpommern wird er das nächste Mal beim 3. Fishermanstrail über 51 Kilometer in Plau am See auftauchen.

Kein Gänsebraten-Bauch-weg-Lauf ohne den SC Laage. Auch in diesem Jahr stellte der Verein mit 29 Läufern wieder das Gros der Teilnehmer. Übungsleiter Andre Stache: „Wir haben immer Bock auf den Lauf. Man kennt sich sehr gut und freut sich auf ein Wiedersehen. Außerdem ist der Lauf völlig entspannt.“

Die große Läuferschar ist für das kleine Organisationsteam des LSV immer wieder der beste Beweis, dass der Lauf gut ankommt. Seit rund 15 Jahren bilden diese LSV-Mitglieder die Weihnachtslauf-Crew: Bernd Siegmund steckt die Strecke ab. Monika Johnen und Erika Iwanski führen die Starterlisten, sammeln das Startgeld ein, schreiben die Urkunde aus, die jeder Teilnehmer erhält, und empfangen die Läufer mit einem Schokoladen-Weihnachtsmann im Ziel. Am Start und Ziel fungiert außerdem Sabine Siegmund als Weihnachtsfrau. Günter Johnen konnte dieses Jahr nicht dabei sei. Für Tee und Glühwein sorgte Familie Wurm.

Auch wenn der Sieg bei diesem Lauf nicht das Wichtigste ist, wurden die Schnellsten erfasst. Das waren Lena Winkler (6:30 Minuten) über zwei, Marco Wöhl (21:53) über vier und Nils Schmiedeberg (31:31) über acht Kilometer.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen