Triathlon : Raelert gewinnt Fun-Triathlon

Start am Wasser, aber nicht im Wasser bei den Aquakids.  Fotos: Ralf Buchner
1 von 4
Start am Wasser, aber nicht im Wasser bei den Aquakids. Fotos: Ralf Buchner

Rostocker setzt sich bei der 24. Auflage am Inselsee auf der olympischen Distanz durch. Großer Andrang bei den Jedermännern

svz.de von
16. August 2016, 05:00 Uhr

Andreas Raelert (TG triZack Rostock) und Anna Schmidt (SC Neubrandenburg) sind die diesjährigen Landesmeister auf der olympischen Distanz im Triathlon. Beim 24. Eurawasser -Fun-Triathlon in Güstrow setzte sich Raelert auf der 40 km langen Radstrecke deutlich in Führung und gab den ersten Platz auch beim abschließenden 10-Kilometer-Lauf nicht mehr ab. Trotz der schnellsten Laufzeit konnte der Thüringer Markus Liebelt (Orthim Triathlon Team) nicht mehr an Raelert heranlaufen, sicherte sich aber den zweiten Platz. Da Liebelt in der Landesmeisterschaftswertung nicht gewertet wurde, konnte sich der Gesamtdrittplatzierte Daniel Hingst (HSG Uni Greifswald) über den Vizelandesmeistertitel freuen. Lars Klingeberg (SC Neubrandenburg) gewann die Bronzemedaille.

Bei den Frauen sicherte sich hinter Schmidt die vom SCC Berlin Berlin angereiste Jessica Tamms den zweiten Platz vor der einheimischen Anne-Kathrin Litzenberg (Tri Fun Güstrow). Litzenberg wurde in der Landesmeisterwertung Zweite und die Schwerinerin Susann Assmus (Tri-Sport Schwerin) komplettierte das Podium.

Aus Güstrower Sicht konnten sich noch Cornelia Neumann, Torsten Lenz und Gerald Rußbüldt über Landesmeisterehren freuen. Erhard Pöhl holte sich die Bronzemedaille. Der Teterower Michael Boden wurde außerhalb der Landesmeisterwertung Dritter in seiner Altersklasse.

Insgesamt gingen bei sehr windigen Verhältnissen 380 Teilnehmer an den Start. Auf der Jedermanndistanz siegten die Hauptstädterin Vera Braun (SCC Berlin) und der Neubrandenburger Lennard Duske. Bei den Männern gingen die weiteren Podiumsplätze an den Berliner Sven Waschow, der die schnellste Radzeit auf der kürzeren Strecke hinlegte und Stephan Quest (TC Fiko Rostock). Bei der Frauenwertung ging der zweite Platz nach Bayern. Diesen sicherte sich Henrike Güber aus Neufahrn bei Freisingen. Nadia Herbst aus Rostock freute sich über den dritten Gesamtplatz.

Auf der Jedermanndistanz stand das größte Teilnehmerfeld an der Startlinie. Neben den 171 Einzelstarten waren auch 28 Staffeln am Start. Hier ging der Gesamtsieg an die beiden Brüder Hannes und Matthes Kuntermann, die sich mit dem starken Radfahrer Torsten Berth verstärkten. Bei den Einzelstartern war Andreas Wurm (LSV Güstrow) der schnellste Güstrower. Bei den Frauen schaffte diesen Erfolg die Bützowerin Ines Wermann. Sie war eine von 14 Teilnehmern am Rookie-Camp des Tri Fun Güstrow. Hier konnte sich jeder in 12 Wochen auf den Start beim 24. Fun-Triathlon vorbereiten (SVZ berichtete). Diese Vorbereitung war so gut, dass sie nicht nur den Sieg in ihrer Altersklasse erringen konnte, sondern auch gleich mal „ihre“ Trainerin besiegte. Das Geburtstagskind Nannett Fischer nahm es aber mit Humor und auch mit Stolz. Durch ihre Trainertätigkeit,kam ihr eigenes Training in letzter Zeit zu kurz, aber dafür entschädigten die tollen Leistung ihrer Rookies (Anfänger), die sie jetzt nicht mehr sind, vollends. Vor dem Wettkampf gab es noch für das Geburtstagskind Fischer eine Torte und viele Gratulationen von „ihren“ 380 Gästen und über 100 Zuschauern. Weitere Altersklassensiege gingen an Jette Purwin (Groß Grabow), Nadine Nettelmann (Güstrow), Karin Hübener (Krakow am See), Wolfgang Lierow und Gerold Köster (beide Tri Fun Güstrow).

Beim Aquakid, eigentlich ein Swim/Run-Wettkampf, standen 35 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahre an der Startlinie. Leider musste für das Schwimmen wegen zu geringer Wassertemperaturen abgesagt werden, so dass es hier nur ein Laufwettbewerb wurde. Dennoch waren die Kinder und Jugendlichen mit Eifer dabei und es wurde um jeden Meter gekämpft. Den einzigen Sieg aus Güstrower Sicht konnte das Hockeymädchen Clara Henriette Bürger in der Altersklasse 12 verbuchen. Dicht dran am Sieg und mit Platz zwei belohnt wurde Oskar Klein (Bülower Burg) und Rosa Bigalke (Klein Grenz). Dritte Plätze gingen an Amelie Pia Behn, Nils Schneider, Tim Pierstorf (alle DLRG Laage Konskamp) und Michael Zietlow (SC Empor Rostock/Güstrow).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen