Springreiten : Premiere für Nachwuchstalent

Die 15-jährige Jytte Ahlmann aus Reimershagen, die für den RFV Alt-Sammit reitet, gewann mit Zürich, eine Stute aus familieneigener Zucht, erstmals den Großen Preis in Ludorf und damit zugleich ihr erstes M-Springen mit einem Großpferd.
Foto:
Die 15-jährige Jytte Ahlmann aus Reimershagen, die für den RFV Alt-Sammit reitet, gewann mit Zürich, eine Stute aus familieneigener Zucht, erstmals den Großen Preis in Ludorf und damit zugleich ihr erstes M-Springen mit einem Großpferd.

Erster M-Sieg auf Großpferden für Nachwuchsreiterin Jytte Ahlmann aus Reimershagen

svz.de von
17. Juni 2016, 05:00 Uhr

Jytte Ahlmann ist eine 15-jährige Nachwuchsreiterin, deren Eltern in Groß Tessin bei Reimershagen einen Landwirtschaftsbetrieb haben. Vater Nico entstammt einer Reiterfamilie aus Schleswig-Holstein, der einst mit seinen drei Brüdern selbst auf Schleifenjagd ging, die zusammen manches Mannschaftsspringen gewannen. Da liegt es nahe, dass auch die Kinder vom Pferdevirus erfasst werden.

Tochter Jytte gehört seit einigen Jahren zu den erfolgreichsten Ponyreiterinnen in Mecklenburg-Vorpommern, reitet seit vorigem Jahr aber auch schon mit Großpferden sehr erfolgreich. Vom Vater und von Hela Heiden aus Alt-Sammit trainiert, kann Jytte Ahlmann, die im April 2012 in Plau am See mit Pony Aladin ihre erste Platzierungsschleife holte, inzwischen schon auf 183 Platzierungen zurück blicken, darunter 27 Siege. 140 Erfolge gab es für sie mit Ponys und bereits 43 mit Großpferden. War die übergroße Mehrheit der Erfolge von Jytte Ahlmann bisher in der Klasse A (Anfänger) angesiedelt und zuletzt auch schon in der Klasse L (leicht), so konnte sie im Vorjahr bereits sieben Erfolge in der mittelschweren Klasse M verbuchen. Am 26. April vorigen Jahres gab es mit Melina, eines ihrer erfolgreichsten Ponys, den ersten M-Sieg in einem Ponyspringen.

Mit Großpferden wie dem siebenjährigen Cyprian und der neunjährigen Stute Zürich beritten, die ihre Eltern selbst gezogen haben, mischt sie nun zunehmend im gehobenen Leistungssegment des Springsports mit.

Am vergangenen Sonntag gab es den bisher größten Erfolg. Gegen die starke erwachsene Konkurrenz gewann Jytte Ahlmann den Großen Preis (ein mittelschweres Springen) in Ludorf bei Röbel mit Zürich. Es war ihr erster M-Sieg auf einem Großpferd und das in einer Altersklassen offenen Konkurrenz. Große Freude nicht nur bei der sympathischen und sehr talentierten Reiterin, sondern auch bei den Eltern, die sie optimal fördern. „Ich kann es noch gar nicht glauben - ich habe den Großen Preis gewonnen. Mit Zürich habe ich aber auch ein ganz tolles Pferd“, freute sich Jytte Ahlmann nach ihrem Sieg.

Tischlermeister Bodo Holz (Plau am See), der das M-Punktespringen am Samstag in Ludorf gewonnen hatte, in dem Jytte Ahlmann mit Zürich Sechste wurde, verwies das Nachwuchstalent auf den 2. Platz. Auch mit Cyprian gab es in Ludorf eine Platzierung. Mit fehlerfreiem Ritt im Stechen eines L-Springens, wurde sie in diesem Springen ebenfalls Sechste.

Auch Jytte Ahlmanns jüngerer Bruder Flemming schickt sich an, ein erfolgreicher Turnierreiter zu werden. Hinter der Siegerin Hermine Burchard aus Güstrow, die mit 8,3 auf Rosali das Stilspringen Klasse A in Ludorf gewann, wurde der 12-Jährige Flemming auf dem achtjährigen Fidelio mit 7,9 Zweiter. Es war die zehnte Platzierungsschleife in offiziellen Prüfungen. In Passin konnte er, der sehr ehrgeizig an seine Aufgaben herangeht, in diesem Jahr im April ein A-Springen mit Fidelio gewinnen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen