Orientierungslauf : Postensuche im Sauseschritt

Welcher  ist der beste Weg zum nächsten Posten: Die OL-Neulinge Stephan Trettin  und Anne Kathrin Litzenberg erhalten hier im vergangenen Jahr Tipps vom schon erfahrenen Ralf Buchner (l.)
1 von 1
Welcher ist der beste Weg zum nächsten Posten: Die OL-Neulinge Stephan Trettin und Anne Kathrin Litzenberg erhalten hier im vergangenen Jahr Tipps vom schon erfahrenen Ralf Buchner (l.)

Orientierungslauf (OL) für jedermann kommenden Sonnabend durch Wald und Flur bei Kirch Rosin

Der Orientierungslauf, eine ganz besonders naturverbundene Sportart, fristet in Mecklenburg-Vorpommern leider eher ein Schattendasein. Nur zwei Startpassinhaber aus MV verzeichnet die Übersicht des Deutschen Turnerbundes, in dessen Reihen die Orientierungsläufer ihre organisatorische Heimat haben. Umso erfreulicher ist es, dass alljährlich bei Güstrow ein Orientierungslauf veranstaltet wird, der auch Neulingen – jungen wie alten – diese interessante Sportart näher bringt.

Anke und Nils Schmiedeberg laden im Namen ihrer Vereine, Tri Fun Güstrow und SV Turbine Neubrandenburg, in ihren Heimatort Kirch Rosin zu einem Jedermann-OL ein.

Kenner freuen sich schon auf diesen sportlichen Leckerbissen zum Jahresausklang, bei dem nicht nur schnelle Beine sondern auch ein helles Köpfchen gefragt sind. Neugierige sollten sich nicht abschrecken lassen: Bei den von Nils Schmiedeberg ausgelegten Posten, die mit Hilfe einer ganz speziell erarbeiteten Karte im Wald gefunden werden müssen, ist nicht unbedingt ein Kompass und schon gar kein Startpass nötig. Wie der Name es sagt: Jedermann und natürlich auch -frau können sich ausprobieren. Dabei ist auch nicht der Laufschritt vorgeschrieben: Im Wander- oder Spazierschritt kann man den Posten selbstverständlich ebenso näherkommen.

In diesem Jahr soll ein Score-OL ausgetragen werden. Das bedeutet: Alle Teilnehmer starten gleichzeitig, und jeder versucht von den insgesamt 23 ausgelegten Posten so viele wie möglich anzulaufen. Frauen, Familien und Jugendliche haben dafür 50 Minuten, Senioren 60 und Männer 70 Minuten Zeit. Wer diese Zeit überschreitet, muss mit Punkt-, das heißt Postenabzug rechnen. Gerade für Anfänger ist es interessant, die Sache in kleinen Teams – zu zweit oder dritt – anzugehen. Wettkampfgelände ist in diesem Jahr das Gebiet südlich von Kirch Rosin zwischen dem Fahrradweg nach Bellin und der B 103. Neuralgische Punkte werden also die wenigen Brücken über Teuchelbach und Nebel sein. Die Posten liegen zwar meist in der Nähe von Wegen. Da die kürzeste Verbindung aber oft mitten durch das Gelände geht, rät Spezialist Nils Schmiedeberg zu robuster Kleidung und festem Schuhwerk.

Treffpunkt ist am Sonnabend vor dem 4. Advent, in diesem Jahr also am 21. Dezember, der kleine Spielplatz an der Buswendeschleife in Kirch Rosin. Damit pünktlich um 10 Uhr gestartet werden kann, bitten die Organisatoren um rechtzeitiges Erscheinen, um die Kartenausgabe in Ruhe ausführen zu können. Damit genügend der aufwändig hergestellten farbigen Karten vorbereitet werden können, bittet Anke Schmiedeberg um eine möglichst baldige Anmeldung telefonisch unter 03843/8559716 oder per E-Mail an aschmi67@web.de. In der kleinen Startgebühr sind nicht nur die Kosten für die Karten und die von den Organisatoren zu entrichtende „Waldbenutzungsgebühr“ enthalten sondern auch ein kräftigender Schluck nach der sportlichen Betätigung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen