zur Navigation springen

Tischtennis : Offensive Vergleiche an der Platte

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Tischtennis-Kreisliga: SV Aufbau Liessow/Diekhof besiegt den Schwaaner SV 10:4 / Kreisklasse: GSC bezwingt Gülzow 10:6

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2014 | 12:43 Uhr

In der Tischtennis-Kreisliga besiegte der SV Aufbau Liessow/Diekhof den Schwaaner SV mit 10:4. Da beide Mannschaften insgesamt offensiv in diesen Vergleich gingen, gab es sehenswerte Spielzüge zu sehen, bei denen die Schwaaner zwar gut mitspielten, in der Regel aber nur zweiter Sieger wurden. Den Aufbau-Männern gelang es allerdings nicht, den Schwaaner Ulrich Töllner zu stoppen. Gegen dessen hart überrissene Schläge fanden sie häufig nicht die richtige Antwort. Die Stärke der Aufbau-Spieler war dagegen, dass die Mannschaft auf allen Positionen sehr ballsicher besetzt war. Erfolgreichster Akteur beim SV Aufbau war, immer wieder mit Vor- und Rückhand-Topspinschlägen punktend, Andreas Murken.

Der Güstrower SC besiegte den Gülzower SV 10:6. Grundlage für den Doppelpunktgewinn der Gastgeber war einmal mehr das starke Spiel von Torsten Batarow. Er blieb in allen Vergleichen ungeschlagen. Aber auch Werner Timm und Ralf Stürmer wussten zu überzeugen. Bernd Zakowski stand bei seinen Spielen das Glück nicht zur Seite. Gegen die Gülzower Spitzenspieler, Thomas Preuß und Marco Weinhold, führte er bereits mit 2:0 bzw. mit 2:1, am Ende musste er sich aber noch jeweils mit 2:3 geschlagen geben. Zum Schluss setzte sich Werner Timm, geschickt die harten Vorhandschläge vom Gülzower Thomas Preuß meidend, mit einem überraschenden 3:1 durch und erkämpfte damit den Siegpunkt für die Güstrower Mannschaft.

Die KSG TTA Gremmelin II fertigte den FSV Rühn III mit 10:1 ab. Die angriffsstarken und ballsicheren Gastgeber gewannen gegen die defensiv eingestellten Rühner leistungsgerecht. Vor allem Hartwig Hoppe überzeugte mit seinen ansatzlos und knallhart geschlagenen Vorhänden und ließ damit seinen Gegnern nur selten die richtigen Abwehrvarianten finden. Da ihm dann auch seine Mannschaftskameraden nur wenig nachstanden, waren die Rühner chancenlos. Den Ehrenpunkt für die Gäste erkämpfte Manfred Bissa gegen Thilo Blauwitz.

Die dritte Vertretung der KSG TTA Gremmelin musste sich dagegen dem TTV Laage mit 7:10 geschlagen geben. Es war ein ausgeglichenes Spiel mit etlichen knappen Entscheidungen. Beim Zwischenstand von 7:8 unterlag Wolfgang Guski dem Laager Jens Taube mit 1:3. Pech hatte dann Werner Behrendt gegen Torsten Nielsen. Schon mit 2:1 führend, verlor er im fünften Satz etwas unglücklich mit 10:12. Beim Gastgeber überzeugte nur Dirk Bukowski, ansonsten spielte die Mannschaft unter ihren Möglichkeiten. Hervorzuheben bei den gut aufgestellten Laagern ist der starke Auftritt von Thomas Gruszka, der nach längerer Pause in den Einzelwettkämpfen ungeschlagen blieb.

In der ersten Tischtennis-Kreisklasse verlor der Gülzower SV III gegen den SV Aufbau Liessow/Diekhof II mit 2:10. Die Gülzower spielten keinen schlechten Ball, waren aber gegen die sehr variabel agierenden Gäste insgesamt chancenlos. Erst beim Zwischenstand von 0:4 kamen die Gastgeber durch Jürgen Weyer zum ersten Punktgewinn. Den zweiten Zähler erkämpfte dann Marten Peters mit gutem Angriffsspiel beim 1:6 mit 3:2 gegen Kai Hilbrecht.

In der zweiten Kreisklasse unterlag der Güstrower SC III dem SV Aufbau Liessow/Diekhof III mit 5:10. Die favorisierten Güstrower kamen gegen die ballsicheren und angriffsstarken Gäste nur selten richtig ins Spiel. Mit spielentscheidend war die starke Leistung von Holger Anders, der ungeschlagen blieb und dem dabei ein Sieg gegen den bis dato ungeschlagenen Güstrower Stefan Ruß gelang. Die Gastgeber gerieten gleich zu Spielbeginn mit 0:3 in den Rückstand. Beim 3:4 fiel durch vier weitere Niederlagen in Folge eine Vorentscheidung. Zwar verkürzten Rainer Nehrkorn und Stefan Ruß noch einmal zum 5:8, aber Thomas Lehmann sowie Rainer Nehrkorn mussten sich gegen Holger Anders und Axel Dreier zum Endstand von 5:10 geschlagen geben.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen