zur Navigation springen

Leichtathletik : Nils Seefeldt wieder Triumphator

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Leichtathletik: Bei Hallen-Landesmeisterschaften verteidigt Mühl Rosiner LAC-Junge seinen Mehrkampftitel

Für die herausragende Leistung bei den Hallen-Landesmeisterschaften aus Sicht des LAC Mühl Rosin sorgte der zehnjährige Nils Seefeldt. Er gewann in der Altersklasse 10 im Vierkampf den Landesmeistertitel (50m 7,91s/ Weit 3,87m/ Hoch 1,20m/ 800m 2:38,67min) und wurde zusätzlich mit einem Pokal für die beste Einzelleistung im 800m-Lauf geehrt.

Am Sonnabend wurden die Titelkämpfe in den jüngsten Altersklassen U10 und U12 im Sportforum Neubrandenburg fortgesetzt. Die Schüler U10 traten in einem Dreikampf (50m/ Weit/ 800m) und die Schüler U12 in einem Vierkampf (50m/ Weit/ Hoch/ 800m) an. Bei insgesamt sehr guter Beteiligung konnten sich die Sportler des LAC gut in Szene setzen. Insgesamt wurden 31 persönliche Bestleistungen gezeigt.

Von den Staffeln, zu Beginn der Veranstaltung gelaufen, eroberte das LAC-Sextett über die 6x100m in der U12 Silber. Norik Schumacher, Leandra Kunkel, Mathies Schreiber, Isabel Gehlhar, Nils Seefeldt und Hannah Gebauer zeigten in 1:31,43min einen sehr guten Lauf mit perfekten Stabwechseln.

Auch eine zweite U12-Staffel des LAC in der Besetzung Julian Kiel, Hannah Plischke, Erik Hühnel, Lara Müller, Julius Hühnel und Emma Schröder setzte sich mit dem 5. Platz in 1:34,39min gut in Szene.

Die jüngsten Staffelteilnehmer in der U10 mit Kiron Schumacher, Celina Schimanski, Till Stapel, Meike Papenhagen, Ole Burmeister und Amy Seefeldt hatten dagegen noch mächtig mit dem Lampenfieber zu kämpfen. Ihre Wechsel klappten noch nicht so gut, und einmal fiel auch der Staffelstab zu Boden, so dass für sie nur der 7. Platz heraussprang.

In der gleichen Altersklasse wie Nils Seefeldts wurde Erik Hühnel für die beste Einzelleistung im Hochsprung ebenfalls gesondert ausgezeichnet. Erik belegte am Ende in der Gesamtwertung den 4. Platz im 4-Kampf (8,17s/ 3,87m/ 1,20m/ 3:05,99min). Auch der dritte im Bunde der Mühl Rosiner in der Ak10, Mathies Schreiber, durfte für seine Leistungen (7,98s/ 3,83m/ 1,10m/ 3:13,91min) als Siebenter auf das Podest steigen.

Bei den neunjährigen Jungen wurde Ole Burmeister Fünfter. Seine Mehrkampfleistung: 8,22s/ 3,40m/ 3:11,56min.

In der jüngsten Altersklasse erkämpften sich die noch siebenjährigen Thore Schröder mit tollem Kampfgeist den 5. Platz (8,89s/ 2,98m/ 3:18,98min) und Amy Seefeldt den 10. Platz (9,46s/ 2,77m/ 3:24,43min).

Norik Schumacher konnte sich in der Ak 11 im Vierkampf über einen 7. Platz freuen (8,04s/ 4,32m/ 1,25m/ 3:13,96min).


Sechs Medaillen ersprungen


Die Jugendlichen U18 und die Erwachsenen schlossen am Sonntag den Reigen der diesjährigen Hallentitelkämpfe ab. Wie bereits am Wochenende zuvor glänzten die LAC-Athleten speziell in den Hochsprungdisziplinen – gleich sämtliche LAC-Medaillen des Tages gehen auf das Konto der Springer!

Bei den Männern belegte Ü40-Oldie Jan Kawelke Platz 2 im Stabhochsprung (3,20m) sowie Platz 3 im Hochsprung (1,75m). Damit war Kawelke zugleich erfolgreichster Alterssportler. Und in beiden Disziplinen knackte er die Norm für die Teilnahme an der Deutschen Seniorenmeisterschaft in seiner Altersklasse.

Mit Jan Burmeister lag ein LAC-Athlet direkt vor ihm: Nach dem Bronze-Rang vor einer Woche in der U20 reichten ihm diesmal übersprungene 1,80m zu Silber.

Ebenfalls zwei Medaillen konnte Carl-Charlie Krüger in der U18 verbuchen: 3,10m im Stabhochsprung brachten ebenso Bronze wie seine neue persönliche Bestleistung von 1,78m im Hochsprung. Zudem wurde er im 60m-Hürden-Finale in guten 9,19s Sechster.

Im Hochsprung der weiblichen U18 trafen mit Johanna Kunath (Jahrgang 1997), Juliane Buck (Jahrgang 1998) und der noch ein Jahr jüngeren Greta Blaudzun gleich drei LAC-Mädchen aufeinander. Dazu befand sich mit Jil Möde (Jahrgang 1998) auch noch eine „Ehemalige“ Mühl Rosinerin im 16-köpfigen Teilnehmerfeld. In einem spannenden Wettkampf konnte Greta ihre Höhe aus der Vorwoche noch einmal um 2 Zentimeter auf 1,60m steigern und dafür die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Direkt neben ihr auf dem Podest teilten sich Johanna und Jil mit jeweils 1,55m den 4. Platz. Juliane Buck wurde mit übersprungenen 1,50m Achte.

Ebenfalls den 8. Platz erkämpfte sich Jonas Urban mit 11,79m im Kugelstoßen.

Bei den Männern erreichte Christian Sieg das 60m-Finale und wurde hier in 7,39s Achter. Im Weitsprung reichten ihm 6,73m zu Platz 5.

Philipp Brüsehaber wurde hier mit 6,23m Achter im Weitsprung.

LAC-Starterin Line Ahrens blieb beim Flug in die Sandgrube mit 4,90m unter ihren Möglichkeiten.

Der jetzt für den SC Neubrandenburg startende Tobias Naß wurde über die 800m bei den Männern wegen Verlassens der Bahn disqualifiziert.

Auch für Tobias Vereinskollegin Jil Möde lief es am Sonntag nicht optimal: Im Weitsprung in der U18 reichten 5,26m nur zu Rang 7.

Traditionell bildeten die 4x200m-Staffeln auch bei den Älteren den emotionalen Höhepunkt. Alle drei LAC-Staffeln liefen dabei auf das erweiterte Podest: die männliche U18 mit Jonas Marquardt, Karl Schmidt, Jonas Urban und Carl-Charlie Krüger auf den 4. Platz, die Männer Philipp Brüsehaber, Christian Sieg, Jan Burmeister und Jan Kawelke auf den 5. Rang, und die U18-Mädchen Line Ahrens, Juliane Buck, Lea Schlaefcke und Greta Blaudzun wurden Sechste.

Die gleichzeitig angesetzten Landesmeisterschaften im Winterwurf wurden wegen der eisigen Temperaturen abgesagt.










zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen