zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

19. Oktober 2017 | 09:31 Uhr

Fussball : Nicht viel zu bestellen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Verbandsliga: Beide Güstrower Juniorenteams verlieren

B-Junioren: Güstrower SC – FC Förderkader RS 0:1 (0:0)

Beiden Teams, die in der Vorwoche deutliche Niederlagen einstecken mussten, merkte man die Verunsicherung an. Auf niedrigem Niveau fand das Spiel zwischen beiden Strafräumen ohne größere Möglichkeiten statt. Die Gäste waren offensiv bemühter, jedoch ohne Durchschlagskraft und so plätscherte die Partie vor sich hin und dem Pausenpfiff entgegen.

Auch nach dem Seitenwechsel konnte sich der GSC nur kaum merkbar steigern. Der Flachschuss von Malte Schumann, der knapp am kurzen Pfosten vorbei ging, war die bislang beste Chance (53.). Der Treffer fiel jedoch auf der Gegenseite, nachdem ein langer zentraler Ball nicht aus dem Gefahrenbereich bugsiert wurde. Zwei Mann in Ballnähe waren ohne Absprache, und so konnte der spekulierende Rostocker zwischen beiden Güstrowern und dem GSC-Keeper das Leder ins Tor spitzeln. Danach waren die Güstrower in der Offensive bemühter, jedoch gelang nicht wirklich etwas. Die Gäste hatten mit einem Konter noch die Möglichkeit die Führung auszubauen, doch war Maximilian Quasdorf auf dem Posten.

Fazit: In einem schwachen Spiel gelang dem GSC kein Befreiungsschlag, da man selbst zu wenig investierte und dann auch wenig gelang.

GSC B: Quasdorf, Schumann, Marx, Hahn, Zepick, Fichelmann, Fornalik (54. Sudow), Bornemann (41. Langer), Babiarz, Jornitz, Kauer


D-Junioren: FC Mecklenburg Schwerin I – Güstrower SC 12:0 (6:0)

Eine erwartete Niederlage für den GSC, der mit einem nur sehr kleinen Kader zum ungeschlagenen Tabellenführer reisen musste. Der GSC stellte zwei Spieler für die Landesligavertretung ab und hatte mit zwei kurzfristigen Erkrankungen nur neun Aktive für das erwartet schwere Spiel zu Verfügung. Die konnten an diesem Tag nur dazulernen. Aus einer kompakten Abwehr sollte das Spiel der Schweriner gestört werden. Jedoch fanden die Güstrower schon nicht richtig in Begegnung und gerieten frühzeitig in Rückstand. Man leistete sich viele „einfache“ Fehler, welche die Schweriner mit ihren schnellen Kombinationen und der vorbildlichen Bewegung ohne Ball gnadenlos ausnutzten. So überraschte es auch nicht, dass man bis zum Seitenwechsel mit schon sechs Treffern hinten lag.

Nach der Pause raufte sich der GSC zusammen und bot, abgesehen von den Gegentreffern, eine anerkennenswerte Leistung. Bis zum Abpfiff bemühte sich der GSC um konstruktiven Spielaufbau und kam so in der Schlussphase auch zu einigen, wenigen Möglichkeiten.

GSC D: Möller – Bregulla, Wiechmann, Winter, Gudzinski, Buchholz, Müller, Beggerow, Geltmeier




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen