zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

21. November 2017 | 03:46 Uhr

Leichtathletik : Neue Bestmarke aufgestellt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Leichtathletik: LAC Mühl Rosin in Schweden sehr erfolgreich – 10x Gold, 5x Silber und 2x Bronze

Zum zwölften Mal reiste eine Auswahlmannschaft des LAC Mühl Rosin nach Schweden, um in Helsingborg an den mittlerweile 59. Öresundspielen teilzunehmen. Das elfköpfige Team wurde von den Trainern Wibke Schulz, Detlev Müller und Toni Kunkel betreut und konnte unter mehr als 950 Teilnehmern aus acht Ländern hervorragende Ergebnisse erzielen. Mit insgesamt zehn Gold-Plaketten wurde eine neue LAC-Bestmarke erreicht, dazu kamen weitere fünf Silber- und zwei Bronzeplaketten. Abgerundet wurde das Gesamtergebnis von zwölf Medaillen für Platzierungen von 4 bis 8 sowie 28 persönlichen Bestleistungen.

Erfolgreichster Teilnehmer der Mühl Rosiner war der 13jährige Nils Seefeldt: Bei seinen sechs Starts belegte er gleich 5x Platz 1 (Sprint, Hoch- und Weitsprung, 200m und 600m), über 60m-Hürden holte er außerdem Silber. In allen Disziplinen erzielte Nils neue persönliche Bestleistungen – seine 600m-Zeit (1:38,35min) stellt sogar einen neuen Vereinsrekord dar.

Jüngster LAC-Teilnehmer war Pepe Syniawa (M9), der sich mit Bestleistung Gold im 60m-Sprint holte und auch den Weitsprung für sich entschied. Im Ballwurf fehlten ihm nur acht Zentimeter zum Sieg.

Die drei anderen Jungs Julius Hühnel (M14), Erik Hühnel (M13) und Ole Burmeister (M12) waren bereits mehrfach in Schweden, sie hatten aber allesamt in diesem Jahr Verletzungspech und mussten auf mehrere Starts verzichten. Zur Medaillenbilanz leisteten sie aber trotzdem einen nicht unwesentlichen Anteil: Die Hühnel-Brüder holten jeweils Silber im Speerwurf (Julius dabei mit neuer persönlicher Bestleistung). Ein weiteres Edelmetall erkämpfte Erik im Kugelstoßen, dazu gab es drei Kupfer-Medaillen für Ole, zwei für Erik und eine für Julius.

Bei den Mädchen waren mit Florence Ramlow und Marie-Sophie Uhlendorf zwei Schweden-Neulinge dabei. Die 10-jährige Florence glänzte mit Bestleistungen in allen vier Disziplinen und nahm im Weitsprung Gold sowie im Sprint Silber entgegen. Auch ihren ersten Kugelstoßwettkampf schloss sie als Vierte erfolgreich ab. In der Altersklasse von Marie (W13) waren mit Abstand die größten Teilnehmerfelder am Start. Die in drei Wurfdisziplinen antretende Marie schaffte jeweils persönliche Bestleistung, konnte aber kein Finale erreichen. In ihrer Spezialdiziplin Diskus (dort wurde sie unlängst Landesmeisterin) scheiterte sie nach zwei ungültigen Versuchen. Ihre Mannschaftskameradin Leandra Kunkel kam etwas besser mit der ungewohnten (in Schweden wird mit einem 600g-Diskus geworfen – in Deutschland mit 750g) Scheibe zurecht und wurde Vierte. Zwei sechste Plätze erkämpfte Leandra im Weitsprung und über 200m. Außerdem verbesserte sie den Vereinsrekord mit der 2kg-Kugel auf 10,29m.

Für eine angenehme Überraschung sorgte Amy Seefeldt (W11), die bei ihrem zweiten Öresundauftritt den Hochsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,31m gewann. Im Weitsprung übertraf sie erstmals die 4m-Marke (4,09m) und wurde Achte. Den gleichen Platz belegte Emma Fichelmann im Weitsprung der W15: Mit 5,05m blieb sie nur wenig unter ihrer Bestleistung und erhielt zurecht einen Platz auf dem erweiterten Podest.

Die älteste LAC-Teilnehmerin war in der WU20 Greta Blaudzun, die bei ihrem 6. Schwedenstart ihre Plakettensammlung auf insgesamt 19 ausbaute. In diesem Jahr kam eine Bronze im Sprint sowie als krönender Abschluss Gold im Hochsprung dazu.

Detaillierte Infos zu den Öresundspielen sind im Internet unter plakettenjagd.wordpress.com zu finden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen