zur Navigation springen

Laufen : Nach Verletzung auf dem Vormarsch

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

10-km-Straßenlauf in Lubmin: Güstrower und Laager Läufer auf dem Treppchen

Im vorpommerschen Ostseebad Lubmin wurden auch in diesem Jahr wieder die Landesmeistertitel im 10-Kilometer-Lauf auf der Straße vergeben. Zusätzlich ging es bei diesem Wettkampf auch wieder um Punkte im VR-Laufcup.

Neben den hervorragenden Leistungen junger Sportler, die aus der Region stammen – Tom Gröschel aus Badendiek holte sich den Titel bei den Männern, Sophie Fischer (beide Fiko Rostock) aus Krakow am See wurde Vizemeisterin bei den Damen – gab es auch für die regionalen Vereine in den Altersklassen zahlreiche ausgezeichnete Ergebnisse zu bejubeln.

An erster Stelle ist die tolle Leistung von Maximilian Heise zu nennen. In der Klasse der 14-Jährigen konnte der Schüler vom Laager Recknitz-Campus die hoch gehandelte Konkurrenz aus den Spitzenclubs TC Fiko Rostock und SC Neubrandenburg niederringen. Die 5-Kilometer-Distanz bewältigte Maximilian in 18:25 Minuten und wurde so Landesmeister in der M 14.

Vize-Landesmeistertitel für die Jugendabteilung des SC Laage holten über 10 km die Schwestern Greta (WU 18/52:51) und Stella Grobbecker (WU 20/47:12) sowie über die halb so lange Strecke Hannah Nieber (29:06) in der W 15.

Drei Titel gab es für die Vereine aus Güstrow und Laage in den Erwachsenenklassen. Die Rostockerin Stefanie Gewiese war für den SC Laage in der W 30 nach 48:32 Minuten erfolgreich. Ein glänzendes Comeback feierte der Parchimer Günter Wolf. Das ganze Jahr über plagte sich der 74-Jährige mit Verletzungen herum, nun scheinen diese endlich überwunden zu sein. Immerhin holte er nach 46:32 Minuten gegen seinen in diesem Jahr bereits als Gesamt-Cupsieger der M 75 feststehenden LSV-Kameraden Karl Schwarzenberg (46:57) einen glänzenden Sieg heraus.

Einen weiteren Doppelerfolg für die Güstrower gab es in der M 55. Hier wäre alles andere als ein klarer Sieg für Frank Schütz vom LSV eine Riesenüberraschung gewesen. Die blieb natürlich aus und Schütz siegte in ausgezeichneten 37:25 Minuten. Dafür lieferte Ulrich Boddien eine positive Überraschung ab. Seit Jahren kämpft der 56-Jährige nun schon mit seiner Verletzungsmisere, nun endlich gelang der Durchbruch wieder unter die 40-Minuten-Marke – und das deutlich: mit 38:25 Minuten holte der Tri-Funer die Silbermedaille und hat nun auch in der Cupwertung noch die Chance auf Platz 2.

Im Rahmenwettbewerb über 2,5 Kilometer lieferten die Laager Schüler hervorragende Leistungen ab. Ricardo Wendt, der Sieger in der Altersklasse M 12, wurde in 9:39 Minuten sogar Gesamtschnellster. Chiara de Cahsan (10:20) und Denise Koch (10:33) erliefen in der W 8 einen Doppelerfolg für die Recknitzstädter.

Weitere Ergebnisse

5 Kilometer – M 15: 4. P. Blum 22:35; W 14: 6. P.-M. Arendt 22:12;

10 Kilometer – MU 18: 6. St. Göhner 43:53, 7. F. Schulze 47:12; Mä: 7. A. Stange 40:58, 9. St. Kanserske 43:48; M 35: 5. M. Raith 42:52; M 40: 4. A. Koch (LSV Güstrow) 39:48; M 50: 4. B. Jänike 40:28; W 35: 4. M. Gießler 52:41, 6. M. Model 53:57; W 40: 5. J. Fischer 53:25; W 45: 5. A. Heise 51:02 (ohne Bezeichnung alle SC Laage)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen