zur Navigation springen

Volleyball : Nach Doppelerfolg weiter spitze

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Männer des Güstrower SC gewinnen in der Verbandsliga gegen Grimmen und Parchim jeweils mit 3:1

Am dritten Spieltag in der Verbandsliga Herren verteidigten die Volleyballer des Güstrower SC mit zwei Siegen in eigener Halle die Tabellenführung.

Im ersten Spiel ging es gegen Grimmen darum, schnell Sicherheit ins Spiel zu bringen. Dies gelang nicht ganz. So entwickelte sich ein ausgeglichener erster Satz. Die Entscheidung gelang dem Gastgeber erst mit den letzten beiden Punkten. Mit 25:22 endete der erste Satz. Nun folgte, wie so oft im Spiel der Güstrower, ein unerklärlicher Einbruch. Mit 15:25 wurden die Güstrower im zweiten Satz vom Platz gefegt. Doch die Barlachstädter ließen sich davon nicht beeindrucken. Diesmal fanden sie schnell zu ihrem druckvollen Spiel. Nach 13:8 und 20:13 gelang ein sicheres 25:20. Im vierten Satz nahm die Gegenwehr der Gäste wieder zu. Der GSC verschaffte sich beim 21:17 einen leichten Vorteil. Dieser wurde genutzt. Mit 25:21 beendeten die Güstrower ihr erstes Duell.

Im anschließenden Spiel traf der GSC auf den VC Parchim. Auch diesmal wollten die Hausherren von Beginn an Druck aufbauen und die Gäste nicht zur Entfaltung kommen lassen. Was folgte, war eine Demontage des Gegners. Ohne den Hauch einer Chance wurde Parchim mit 25:11 abgefertigt. Umso erstaunlicher war, was im zweiten Satz passierte. Es war aus Sicht der Güstrower wieder der ominöse zweite Satz. Es lief nichts zusammen. Beim 16:25 ließen sie Parchim nach Belieben gewähren. Aber der GSC fand wieder die richtige Antwort. Als ob nichts gewesen wäre, zogen sie ihr dominantes Spiel auf. Mit einem sicheren 25:19 ging er mit 2:1 in Führung. Im vierten Satz bewiesen die Güstrower Spieler dann auch noch Nervenstärke. Bis zum Ende sah man zwei gleichwertige Mannschaften. Im entscheidenden Moment machten die Gastgeber dann den Sack zu. Nach einem 26:24 war der zweite Tagessieg perfekt. Damit bleiben die Güstrower Tabellenerster der Verbandsliga.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen