zur Navigation springen

Güstrower Sommer-Stundenlauf : Nach dem Einzel folgt der Paarlauf

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Morgen um 18 Uhr startet der 4. Durchgang der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie

Nach drei sportlichen Sommerabenden, an denen jedermann/frau individuell über 30 Minuten oder eine volle Stunde auf Rundenjagd gehen konnte, folgt nun am morgigen Freitagabend als krönender Abschluss der 32. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie der berühmt-berüchtigte Stundenpaarlauf. Wie der Name schon sagt, gehen dabei Läuferpaare an den Start, die sich nach jeder der 760 Meter langen Runden abwechseln. Dabei sind der Zusammensetzung der Paare keinerlei Grenzen gesetzt. Ob nun Ehe-, Geschwister- oder Liebespaare, die Mutter mit dem Sohne oder der Opa mit Enkel/in, Kollegen, Nachbarn oder auch ganz zufällig sich auf dem Heidberg treffende Lauffreunde: alle möglichen und denkbaren Varianten sind erlaubt. Die Wertung erfolgt in drei verschiedenen Klassen: weibliche, männliche und gemischte Paare.

Da man sich nach jeder Laufrunde ausruhen kann, ist diese Variante des Ausdauerlaufes ganz bestimmt auch etwas für nicht ganz so geübte Sportler oder Menschen, die sich erst an das regelmäßige längere Laufen herantasten möchten. Eingeladen sind jedenfalls alle Interessierten, egal ob Einheimische oder gerade als Urlauber in der Gegend weilende. Der Start auf dem Großen Rodelberg der Heidberge – direkt gegenüber vom Inselsee-Badestrand – erfolgt um 18 Uhr. Rechtzeitig davor kann dort auch die Anmeldung zum Paarlauf erfolgen.

Im Anschluss an die sportliche Betätigung erfolgt dann im Garten der Gaststätte „Grenzburg“ die Auswertung und Siegerehrung der Sommer-Laufserie. Nicht nur die schnellsten Paarläufer werden geehrt, sondern auch die Gewinner der Wanderpokale. Das sind bekanntlich nicht die schnellsten Läufer, sondern die Besten der nicht ganz so Ernst zu nehmenden Punktwertung, in die neben der Laufleistung auch Alter und Gewicht eingehen.

Diese Wertung wurde bei den Damen im letzten Lauf noch einmal völlig umgekrempelt. Nachdem nach den ersten beiden Durchgängen die Zweitplatzierte des Vorjahres, Beate Hahn, in Führung gelegen hatte, wurde die Mühl Rosinerin noch auf den undankbaren vierten Rang durchgereicht. Es siegte schließlich Maren Sprögel mit 169,04 Punkten. Anke Heise verbuchte 168,05 Punkte und kam damit auf den Ehrenrang vor ihrer Laager Clubkameradin Jana Fischer, die es auf 166,14 Punkte brachte.

Bei den Herren kam mit dem 52-jährigen Lars Bever ein relativ junger Läufer zum Erfolg. Doch ein athletischer Körperbau und 14 120 gelaufene Meter brachten dem Zweiten von vor zwei Jahren diesmal 227,52 persönliche Wertungspunkte und damit erstmals den Sieg. Nils Schmiedeberg lief zwar über 1500 Meter mehr, doch weniger Lebensjahre und vor allem fehlende Pfunde auf der Waage brachten „nur“ 227,38 Punkte, die Rang zwei bedeuteten vor Gerold Köster, der mit 226,42 Punkten den dritten Podestplatz belegte.

Die Kinderwertung, in der das Gewicht noch keine Rolle spielt und die im Halbstundenlauf ausgetragen wird, ging an Hannes Kuntermann (319,04 Punkte) vor Denise Koch (298,16) und Hannes’ Bruder Mattes (283,24).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen