zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

20. August 2017 | 13:45 Uhr

Motorsport : Motorsport-Super-Wochenende

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Lokaler Sport am Wochenende: Heute in Güstrow Juniorchallenge, Sonntag Pfingstpokal / Bergringrennen mit WM-Halbfinale

Bereits heute Abend wird in Güstrow das große Motorsport-Pfingstwochenende „eingeläutet“. Nach ihrer Premiere vor einem Jahr wird die Junior-Challenge gleich ein erstes Glanzlicht. Zur Erinnerung: Der Sieger dieses Rennens konnte zwei Tage später auch den internationalen Pfingstpokal gewinnen und zeigte damit, dass bei diesem Juniorenrennen nicht etwa Anfänger ihre Runden drehen. Allerdings kann Rasmus Jensen seinen Doppel-Erfolg nicht wiederholen, er wird nur am Sonntag starten.

Dennoch ist das Fahrerfeld, das heute ab 21 Uhr ans Startband rollt, sogar noch stärker einzuschätzen. So ist die deutsche Spitze komplett versammelt, und alle Fahrer verzichten für dieses Rennen auf das Training zum dem am Sonnabend in Teterow stattfindenden WM-Lauf. Der amtierende Juniorenmeister, Michael Härtel, fuhr schon im vergangenen Jahr ein couragiertes Rennen und hat inzwischen noch mehr internationale Erfahrung gesammelt. Damit ist damit genauso ein heißer Tipp wie Kai Huckenbeck, der beim Osterpokal groß auftrumpfte. Auch die anderen deutschen Vertreter – Mark und Erik Riss, Valentin Grobauer, Danny Maaßen, Daniel Spiller, Steven Mauer – haben bereits tolle Rennen in Güstrow gezeigt. Die einheimischen Farben werden durch Hannes Gast und Maximilian Pott vertreten.

Aber es wird beileibe kein nationales Rennen. Insgesamt können 24 Aktive starten, und das System ist richtig hart: Wer zweimal verliert ist raus, und verlieren heißt, einen 3. oder 4. Platz einzufahren. Am Ende steht das Finale der übrig gebliebenen besten Vier. Und die internationale Konkurrenz ist stark. Es werden aus Tschechien Ondrej Smetana und Michal Skurla, aus Dänemark Martin S. Hansen, Patrick Lykke Nielsen, Sam Jensen und Mikkel B. Andersen, aus den Niederlanden Nick Laurens und Robert Lambert aus Großbritannien dabei sein. Der Sieg wird aber wohl nur über einen polnischen Fahrer gehen. Denn mit Oskar Fajfer, Pawel Przedpelski und Artur Czaja kommen drei Junioren nach Güstrow, die derzeit in der höchsten polnischen Liga für Torun und Czestochowa im Konzert der Grand-Prix-Piloten mithalten.


Sport und Show zum Pfingstpokal


Der Klassiker im Güstrower Speedway startet wieder am Pfingstsonntag. Guter Sport und Show so lautet die Erfolgsformel des Pfingstpokals im Speedway. Um 20 Uhr wird im Stadion an der Plauer Chaussee gestartet. Dabei gibt es noch ein Credo des MC Güstrow: Mit einem ausgeglichenen Fahrerfeld soll guter Sport garantiert sein. Ein Name ragt allerdings heraus. Der 44-jährige Schwede Peter Karlsson ist nicht nur der älteste Aktive im Feld, sondern auch der erfolgreichste. In seiner langen Karriere wurde er 1989 und 1991 schwedischer Meister und 2000, 2003 und 2004 mit der Nationalmannschaft Teamweltmeister. Die Fans werden sich bestimmt auch noch an seine Bundesligazeit beim MC Güstrow erinnern. Nachdem 2002 und 2003 die Barlachstädter den Meistertitel erringen konnten, stand das Team mit Karlsson auch im Jahre 2004 im Finale. Derzeit ist der sehr gute Mannschaftsfahrer wöchentlich in Schweden in der Eliteserien für Ikaros Smederna Eskilstuna, in der britischen Elite League für die Lakeside Hammers sowie in der 2. Polnischen Liga für Ostrovia Ostrow unterwegs.

Zur Konkurrenz gehören zuallererst die fünf deutschen Fahrer, die sich alle bestens auf dem Güstrower Oval auskennen. Am Start sind Kai Huckenbeck, Christian Hefenbrock, Kevin Wölbert, Mathias Schultz sowie Tobias Busch. Dazu wurden aus den USA Ryan Fisher, aus Australien Rohan Tungate und Nick Morris, aus Großbritannien Adam Ellis und Robert Lambert, aus Russland Vitalyi Belousov und Viktor Kulakov sowie aus Dänemark Jonas B. Andersen verpflichtet. Mitfavoriten sind natürlich auch Vorjahressieger Rasmus Jensen und der Gewinner des Osterpokals, Timo Lahti aus Finnland.


Bergring ruft Fans und Spitzenfahrer


Das 94. Bergringrennen wird am Sonntag in Teterow ausgerichtet. Erwartet wird auch hier ein internationales Fahrerfeld mit über 100 Aktiven aus zehn Nationen, die in in der Königsklasse (500ccm), mit Seitenwagen, als Motocrosser oder auf Quad um Siege und Platzierungen kämpfen. Ein Novum ist das Rennen um den „Nationen-Cup“ am Sonnabend. Am Sonntag stehen die absoluten Klassiker auf dem Programm, das Rennen um das „Grüne Band“, der Bergringpokallauf und der Speed-Cross-Pokal.

Zweiter Programmpunkt am Bergring wird das 1. Semifinale der „FIM Europe Speedway Team WM U21“ am Sonnabendabend in der Arena. Spitzenfahrer aus Australien, England, Dänemark udn Deutschland kämpfen um den Einzug ins WM-Finale. Der beste Einzelfahrer wird mit dem Auerhahnpokal geehrt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen