Leichtathletik-Landesmeisterschaften : Mit Vereinsrekord zum Staffelgold

Die siegreiche U12-Sprintstaffel mit Nils Seefeldt, Erik Hühnel, Mathies Schreiber und Ole Kay Burmeister.
Foto:
Die siegreiche U12-Sprintstaffel mit Nils Seefeldt, Erik Hühnel, Mathies Schreiber und Ole Kay Burmeister.

LAC Mühl Rosin bei Leichtathletik-Landesmeisterschaften der U10/U12 in Schwerin erfolgreich

svz.de von
07. Juli 2015, 13:54 Uhr

Ausgerechnet am bisher heißesten Tag des Jahres fanden in Schwerin die Landesmeisterschaften für die jüngsten Leichtathleten in den Einzeldisziplinen statt. Im Lambrechtsgrund traten dabei auch 20 Sportler der Altersklassen U10 und U12 des LAC Mühl Rosin an und erzielten ausgezeichnete Resultate. Mit je einer Gold- und Silbermedaille sowie fünf Bronzeplaketten wurde die Jahresbilanz 2015 auf nun schon 69 Medaillen erhöht.

Das „Gold des Tages“ holte die 4x50m-Staffel der männlichen U12 in der Besetzung Ole Kay Burmeister, Mathies Schreiber, Erik Hühnel und Nils Seefeldt. Die bereits beim diesjährigen Ostseepokal siegreiche Staffel wurde nicht nur ihrer Favoritenrolle gerecht, sondern stellte mit 28,33 Sekunden auch einen neuen Vereinsrekord auf. In der (inoffiziellen) deutschen Bestenliste liegen die LAC-Jungs damit sogar auf Platz 1.

Auch die jüngere U10-Staffel wusste mit guten Wechseln zu überzeugen und holte in 31,93 Sekunden Bronze (Thore Schröder, Till Stapel, Lennard Zeitel und Maximilian Heiden). Die gleichaltrigen Mädchen der U10 (Celina Schimanski, Amy Seefeldt, Meike Papenhagen und Florence Ramlow) wurden in ihrem Zeitlauf zwar Zweiter – in der Endabrechnung bedeutete das aber den undankbaren 4. Platz.

Dem zehnjährigen Ole Kay Burmeister gelangen trotz Krankheit sehr gute Einzelplatzierungen: Im 50m-Sprint lief er zu Bronze, jeweils Bestleistung im 800m-Lauf und Weitsprung reichten zu den Plätzen 4 und 7. Auch sein Schlagballwurf von 36,50m endete auf dem erweiterten Podest (Rang 5).

Zwei Einzelmedaillen holte sich Nils Seefeldt. Mit eingestellter persönlicher Bestleistung von 1,41m holte er im Hochsprung Silber vor seinem Vereinskollegen und Titelverteidiger Erik Hühnel. Beide traten auch gemeinsam zu dem bei dieser Hitze besonders anspruchsvollen 800m-Lauf an und belegten hier die Plätze 3 und 5. Erik und Nils standen übrigens auch im Weitsprung (5./6.) und Sprint (6./7.) gemeinsam auf dem erweiterten Podest. Nils kleine Schwester Amy Seefeldt machte es ihrem Bruder nach und belegte im 800m-Lauf der W9 den Bronze-Rang mit persönlicher Bestleistung.

Gleich drei persönliche Bestleistungen gelangen der achtjährigen Lena Winkler. Über 800m lief sie als Vierte nur knapp an einer Medaille vorbei. Ebenfalls drei Bestleistungen verzeichnete Maximilian Heiden (M9). Für jeweils Platz 7 im Sprint und Schlagballwurf erhielt er auch eine Urkunde. Um 5 Meter steigerte sich Florence Ramlow im Schlagballwurf auf nun 23 m (Platz 4). Im Sprint schaffte sie es ebenfalls auf das erweiterte Podest. Jeweils Platz 5 gab es für Meike Papenhagen im Weitsprung (pBL) und Leandra Kunkel (W11) im Hochsprung (1,25m / Bestleistung egalisiert). Sechste Plätze erzielten Celina Schimanski und Tewes Schulz (M8) mit dem Schlagball. Die achtjährige Alina Mencke erhielt eine Urkunde über 800m (Platz 7), ein weiteres Schlagball-Podest schaffte Marie Uhlendorf mit Rang 8.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen