zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

23. Oktober 2017 | 08:25 Uhr

handball : Mit Rückstand ins Rückspiel

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Verbandsliga Männer 1. Finalspiel: Güstrower HV – SG Parchim/Matzlow-Garwitz 35:37 (15:17)

Die bessere Ausgangsposition im Kampf um die Handball-Verbandsligameisterschaft hat die SG Parchim/Matzlow-Garwitz. Im Hinspiel um den Aufstiegsplatz in die Mecklenburg-Vorpommern-Liga unterlag der Güstrower HV in eigener Halle mit 35:37. Da bereits die beiden Punktspiele der Staffel West zu Gunsten der Spielgemeinschaft endeten, waren die Güstrower sich der Schwere ihrer Aufgabe durchaus bewusst.

Dem Anpfiff folgte jeweils ein torloser Angriff für beide Mannschaften ehe die Männer aus der Lewitz den ersten Treffer markieren konnten. Der GHV konnte umgehend ausgleichen. In der 8. Minute führten die Gäste erstmals mit zwei Toren. Der GHV-Express blieb aber dran, ließ sich nicht abschütteln. Maximal drei Tore konnten die Gäste vorlegen, doch im zweiten Drittel der 1. Halbzeit war mit 12:12 der Gleichstand wieder hergestellt. Der Vorjahres-Landesmeister präsentierte sich stark und stellet bis zum Pausenpfiff wieder einen Zweitoreabstand her.

Das Motto für die 2. Halbzeit lautete anscheinend auf beiden „Siebenmeter“. Es wurde verbissen gekämpft, woraus eine größere Anzahl von Strafwürfen resultierte. Insgesamt hatten die Gäste elfmal die Gelegenheit, den Ball vom „Punkt“ zu spielen; neunmal erzielten sie damit ein Tor, zweimal machte der GHV-Keeper den Gästen einen Strich durch die Rechnung. Die Hausherren hatten dagegen nur sechsmal die Gelegenheit, vom Punkt zu werfen, nutzten diese Chancen aber zu 100 Prozent. In der 35. Minute gelang es den Güstrowern sogar einmal, die Führung zu übernehmen. Die SG legte jedoch umgehend nach und „korrigierte“ das Resultat noch zu Gunsten des Favoriten. Das Rückspiel ist am 27. April in Spornitz.

GHV: Godow, Kaiser, T. Kahl (1), M. Kahl (3), Palm (5), Elsner (9), Golatowski (3), Lange, Dethloff (14), Langer, Fritsche


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen