Schach : Mit drei Mannschaften vorne dabei

Armin Waschk ist bei der SG Güstrow/Teterow in diesem Jahr für das zweite Brett gemeldet, musste in der ersten Runde aber ans Spitzenbrett aufrücken. Mit einem Sieg löste er diese Aufgabe souverän.
Armin Waschk ist bei der SG Güstrow/Teterow in diesem Jahr für das zweite Brett gemeldet, musste in der ersten Runde aber ans Spitzenbrett aufrücken. Mit einem Sieg löste er diese Aufgabe souverän.

SG Güstrow/Teterow furios in die neue Schachsaison gestartet

svz.de von
24. September 2015, 06:00 Uhr

Mit überragenden Ergebnissen sind drei der vier Mannschaften der Schachgemeinschaft Güstrow/Teterow in die neue Saison gestartet. In der Verbandsliga, der höchsten Spielklasse in Mecklenburg-Vorpommern, kam die erste Mannschaft bei Blau-Weiß Grevesmühlen zu einem 6:2-Erfolg. Noch besser machte es die zweite Vertretung, die in der Bezirksliga gegen den SSC Graal-Müritz II sogar mit 7:1 siegte. Und schließlich gewann die dritte Mannschaft gegen die vereinseigene vierte Vertretung mit 4:0. Damit platzierten sich drei Teams der SG nach der ersten Runde im Spitzenfeld ihrer Ligen.

In Grevesmühlen endete die erste Partie der ersten Runde mit einem Remis, nachdem sich Holger Dettmann am fünften Brett mit seinem Gegner auf das Unentschieden geeinigt hatte. Den ersten vollen Punkt für die SG fuhr Armin Waschk ein, der in dieser Saison in der Mannschaft auf Position zwei gesetzt wurde, aber durch das Fehlen von Dirk Seiler auf das Spitzenbrett vorrückte. Nachdem die Partie am dritten Brett für Güstrow/Teterow verloren gegangen war, stellten Lutz Ebert, Bernd Kiel und Oliver Ramp mit Siegen den Erfolg sicher. Mit einem Remis von Thomas Fidorra und einem Sieg von Gerd Dettmann wurde das klare Mannschaftsergebnis erreicht.

Keine Niederlagen gab es für die SG Güstrow/Teterow II in Graal-Müritz. Clemens Armbrüster, Niklas Schmitz, Harald Janisch, Pia-Milena Jörs, Steven Jaster und Mirko Petek konnten durch Siege gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers glänzen, während Charlotte Eulitz und Joachim Kalettka je einen halben Punkt zum Gesamtergebnis beisteuern.

Dass die SG Güstrow/Teterow in der Bezirksklasse sogar mit zwei Mannschaften an den Start gehen kann, zeigt das gewachsene Spielerreservoir des Vereins. Lars-Erik Tackmann, Andrè Jeske, Benno Figurski und Olof Rößler ließen sich von der „Vierten“ jedoch nicht überraschen und gewannen ihre Partien.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen