Badminton-Landespokal : Mission Landespokalsieg geglückt

Feierten ihren letzten gemeinsamen großen Badminton-Erfolg: Mathias Birkholz, René Klein, André Wiechmann, Bert Zeiger, Daniela Georges (stehend v.l.) und Julia Brocks (vorne) vom Güstrower SC wurden Landespokalsieger.
Foto:
Feierten ihren letzten gemeinsamen großen Badminton-Erfolg: Mathias Birkholz, René Klein, André Wiechmann, Bert Zeiger, Daniela Georges (stehend v.l.) und Julia Brocks (vorne) vom Güstrower SC wurden Landespokalsieger.

Badminton: Güstrower SC entthront den Titelverteidiger BSC 95 Schwerin aufgrund des besseren Satzverhältnisses

svz.de von
16. Mai 2018, 05:00 Uhr

Der Güstrower SC ist neuer Landespokalsieger im Badminton. In der Landeshauptstadt Schwerin setzten sich die Barlachstädter gegen fünf weitere Mitstreiter durch.

Das Besondere im Pokalwettbewerb ist der 6er-Modus, wodurch ein Unentschieden möglich ist und der Sieger gegebenenfalls durch das Auszählen von Sätzen und Spielpunkte errechnet wird. Dies allein bedeutet eine besondere Dramatik.

In der ersten Partie traf der GSC auf den BSC 95 Schwerin II. Der Gegner war der sogenannte Lucky Loser, der durch das Zurückziehen des BSV Einheit Greifswald I erst in das Finale nachgerückt war. Mit einem deutlichen 6:0-Sieg untermauerten die Akteure des GSC I ihre Titelambitionen. Im zweiten Spiel der Vorrunde wurde die zweite Mannschaft des BSV Einheit Greifswald ebenso mit einem klaren 6:0 geschlagen. Hier kam es dann auch nochmal zum Doppel mit André Wiechmann und Bert Zeiger. Bert Zeiger bestritt sein letztes Spiel für den GSC I. Er nimmt in seiner Heimat eine neue sportliche Herausforderung an. Damit war der Finaleinzug perfekt und die Güstrower konnten gespannt die Spiele der Gruppe 2 beobachten, in der sich das Team des BSC 95 Schwerin I überraschend stark präsentierte und den Gruppensieg einfuhr.

So ging es im Finale um den Badminton-Landespokal gegen den Titelverteidiger. Einen Sieger konnte man im Vorfeld schwer ausmachen. Die Damen um Daniela Georges/Kerstin Vetter hatten erwartet eine schwere Aufgabe, spielten aber mit ihren favorisierten Gegnern gut mit, konnten das Spiel aber nicht gewinnen. Parallel holten André Wiechmann/René Klein einen Zwei-Satz-Sieg und glichen zum 1:1 aus. In den nachfolgenden Einzeln holte René Klein nervenstark einen wichtigen Zwei-Satz-Sieg zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Eng ging es zu im zweiten Herreneinzel zwischen dem kämpferisch bärenstarken Saleh aus den Reihen des BSC 95 Schwerin und Mathias Birkholz. Das Spiel hatte viele sehenswerte Ballwechsel, aber auch einige unschöne Moment, in denen die Emotionen des Publikums überkochten. Am Ende stand für den Güstrower eine knappe Drei-Satz-Niederlage zu Buche, aber immerhin ein Satzgewinn. Das Dameneinzel durch Daniela Georges ging nach starkem Spiel ebenfalls verloren. Zwischenstand: 2:3. Im abschließenden Mixed ließen Kerstin Vetter/André Wiechmann ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance und fuhren den ungefährdeten Sieg ein. Endstand 3:3, aber 7:6-Sätze für den Güstrower SC, so dass der Pokalsieg damit perfekt war. Die Mission Pokalsieg wurde damit erfolgreich beendet.

Dies war der letzte große Erfolg der ersten Mannschaft, denn neben Bert Zeiger wird auch René Klein das Team in Richtung Trittau verlassen. Auch Daniela Georges wird nach dieser Spielzeit in ihren Heimatverein nach Rostock zurückkehren. Das Team steht als vor einem Umbruch, dessen Planung mit Hochdruck laufen.

Güstrower SC: Julia Brocks, Ulrike Wiechmann, Kerstin Vetter, Daniela Georges, Bert Zeiger, André Wiechmann, René Klein und Mathias Birkholz.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen