Handball-MV-Liga : Meister peilt nun Platz fünf an

Will mit seinem Team etwas höher hinaus: Torhüter Oliver Mayer, Spieler-Trainer beim Güstrower HV, ist mit seinem Team am Sonnabend in Schwerin gefordert.
Will mit seinem Team etwas höher hinaus: Torhüter Oliver Mayer, Spieler-Trainer beim Güstrower HV, ist mit seinem Team am Sonnabend in Schwerin gefordert.

Handball-MV-Liga: Güstrower HV gastiert am Sonnabend in Schwerin

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
17. Januar 2020, 05:00 Uhr

Dass es in der Handball-MV-Liga der Männer in dieser Saison viel enger zugehen wird als noch in der vergangenen Spielzeit, hatte Güstrows Spieler-Trainer Oliver Mayer schon vor der Saison prophezeit. Einfache Spiele sind quasi Fehlanzeige, fast jede Mannschaft ist für eine Überraschung gut. Mit dem SV Fortuna Neubrandenburg, Ribnitzer HV, der TSG Wismar und dem Doberaner SV haben sich bislang zwar vier Teams an der Tabellenspitze schon etwas abgesetzt, doch da sie sich in Zukunft auch noch gegenseitig die Punkte wegnehmen, bleibt es wohl auch in der Restsaison so spannend wie lange nicht mehr.

Als Tabellensechster mit 13:13-Punkten ist der Güstrower HV ein gutes Stück weg vom Spitzen-Quartett und nicht da, wo er sein will. „Als amtierender Landesmeister sind wir damit nicht ganz zufrieden. Platz fünf ist unser Ziel“, sagt Oliver Mayer. Damit würde der GHV quasi das Mittelfeld anführen. Dass er diesmal nicht ganz oben mitmischen kann, liegt vor allem an der Personalsituation. „Wir hatten viele Ausfälle. Es hat nicht so zusammengepasst wie im letzten Jahr“, erklärt Güstrows Torhüter. In der Meistersaison konnten die Barlachstädter mit den Leistungsträgern durchspielen und auch trainieren. Außerdem integrierte der GHV einige neue Leute, „die langsam in Fahrt kommen“, sagt Mayer. Es kommen als mehrere Faktoren zusammen, insgesamt bescheinigt er seiner Mannschaft aber eine positive Entwicklung.

Auch wenn nach oben wohl nicht mehr viel gehen wird, wollen die Güstrower in den restlichen Spielen noch den einen oder anderen aus der Spitzengruppe ärgern. „Vielleicht können wir denen noch ein paar Punkte klauen“, blickt Oliver Mayer voraus. Seine persönlichen Titelanwärter sind übrigens der SV Fortuna Neubrandenburg mit einem starken Abwehr-Torwart-Paket und die TSG Wismar dank eines breiteren Kaders.

Die Güstrower selbst haben als nächstes die Aufgabe, am Sonnabend um 19.15 Uhr bei den Mecklenburger Stiere Schwerin II zu bestehen. „Dort haben wir uns in der Vergangenheit immer schwergetan“, warnt der GHV-Keeper. Auch wenn die Schweriner derzeit nur auf Platz zehn stehen, gibt es für Oliver Mayer keinen Grund, den Gegner zu unterschätzen. „Wenn wir das machen, kann es ganz schnell nach hinten losgehen“, erklärt er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen