zur Navigation springen

Laufsport : Meister(innen) aller Klassen gekürt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Bereits zum 10. Mal veranstaltete der Laufsportverein Güstrow im Niklotstadion den 5000-Meter-Bahnlauf

Bereits zum 10. Mal veranstaltete der Laufsportverein Güstrow bei besten Bedingungen im Niklotstadion die „Meisterschaft aller Klassen“ im 5000-Meter-Bahnlauf. Das Besondere an diesem Wettkampf ist der ungewöhnliche Wertungsmodus, wobei die Laufzeit jedes Einzelnen ins Verhältnis zur Weltrekordzeit für das entsprechende Alter gesetzt wird. 29 Athleten stellten sich in diesem Jahr der Herausforderung, unter ihnen die Titelverteidiger Joelina Raith (SC Laage) bei den Damen und Frank Schütz (LSV Güstrow) bei den Herren. Trotz größter Anstrengung musste sich Joelina in diesem Jahr ihrer Vereinskameradin Jennifer Heise geschlagen geben, die mit 22:06 Minuten auch die absolut schnellste Zeit des Damenfeldes lief. Platz 3 belegte Pia-Marie Arendt und machte damit den kompletten Laager Triumph perfekt.

Bei den Herren musste sich Frank Schütz (57) sogar nur mit Platz 3 zufrieden geben. Seine Laufzeit von 18:48 Minuten waren altersbereinigt 15:31 Minuten wert. Ganz oben auf dem Podest stand mit Günter Wolf (LSV Güstrow) ein Sportler, der im letzten Monat bereits seinen 75. Geburtstag feierte und die 5000 Meter in fabelhaften 22:12 Minuten zurücklegte. Mit dieser Leistung blieb er sogar 49 Sekunden unter dem Landesrekord der Altersklasse M75. Altersbereinigt kam er so mit 15:06 Minuten in die Wertung. Zwischen den beiden LSV-Läufern platzierte sich als Zweiter, nur um 6 Sekunden in der Wertungszeit geschlagen, der 49-jährige Nils Schmiedeberg (Tri Fun Güstrow), der mit sehr guten 17:15 Minuten die schnellste Zeit des Tages lief und dabei alle anderen Sportler mindestens einmal überrundete. Die gezeigten Leistungen lassen auf tolle Ergebnisse und den ein oder anderen Titel der Güstrower und Laager Sportler bei den Landesmeisterschaften im 10000 Meter- und 5000 Meter-Bahnlauf an gleicher Stelle am kommenden Sonnabend, 28. Mai, hoffen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen