zur Navigation springen

Tischtennis-Kreisliga : Mehr Mühe als erwartet

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

GSC gewinnt Vereinsduell gegen die eigene „Zweite“ knapp mit 10:8

In der Tischtennis-Kreisliga unterlag der TTV Laage dem Schwaaner SV mit 8:10. Die Laager verloren, weil es ihnen nicht gelang, die Schwaaner Spitzenakteure, Ulrich Töllner und Ralph Rohrmoser, zu stoppen. So musste sich u. a. Laages Spitzenmann, Jens Taube, gegen diese Spieler klar geschlagen geben. Beachtlich war die Leistung von Thomas Gruszka im Doppel mit Torsten Nielsen. Gruszka, der nach längerer Krankheit wieder an der Platte stand, führte sich gut ein und punktete. Pech hatten die Laager allerdings in zwei Spielen, die knapp verloren wurden. So unterlagen Volker Gruse und Robert Greunke gegen Schwaans Rohrmoser mit 2:3.

Mehr Mühe als gedacht hatte die erste Mannschaft des Güstrower SC im Vereinsduell gegen die eigene „Zweite“. Die Mannen um Kapitän Bernd Zakowski setzten sich nur knapp mit 10:8 durch. Zu verdanken hatten sie den Doppelpunktgewinnn vor allem dem ehemaligen Verbandsligaspieler, Torsten Batarow, der in allen Wettkämpfen ungeschlagen blieb und Peter Lau, der mit schnellem Offensivspiel immer wieder punktete. Bei den Gästen überzeugte wieder einmal mehr Nils Kelm, gegen dessen knallharte Angriffsschläge die Gegnerschaft so ihre Probleme hatte. Überraschend stark in der „Zweiten“ war auch Dieter Jenenski. Er avancierte in seiner Mannschaft zu einem der besten Akteure.

In der ersten Tischtennis-Kreisklasse besiegte der VfB Traktor Hohen Sprenz den SV Aufbau Liesow/Diekhof II mit 10:7. Die Gastgeber gewannen dank der starker Leistungen von Jan Fentzahn und Dirk Both, beide erkämpften zusammen acht der zehn Punkte. Die Aufbau-Männer vergaben ihre Chance auf einen Punktgewinn in erster Linie durch die beiden verlorenen Doppel. Die Mannschaft blieb letztlich etwas unter ihren Möglichkeiten.

Der SV Hoppenrade unterlag beim FSV Rühn V mit 6:10. Die Gäste gerieten schnell mit 2:5 in Rückstand, sodass es nach einer klaren Niederlage aussah, aber die Mannschaft konterte. Roland Köhn, Christian Lehsten, Michael Adler und Bärbel Huber gewannen ihre Spiele und machten aus dem 2:5 nun eine 6:5-Führung. Fortan spielten nur noch die Rühner. Nichts ging mehr beim SV Hoppenrade, der immer unsicherer agierte. Die folgenden fünf Vergleiche gingen verloren.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen