Faustball : Medaille war möglich

Faustball verlangt viel Gefühl: Jacob Herrmann, Andre Dickau und Jakob Dräger bei der Vorbereitung eines Angriffes.
Faustball verlangt viel Gefühl: Jacob Herrmann, Andre Dickau und Jakob Dräger bei der Vorbereitung eines Angriffes.

Faustball: Männliche U14 des Güstrower SC erreicht Platz 5 bei der Deutschen Meisterschaft

von
23. März 2018, 05:00 Uhr

Die männliche U14 des Güstrower SC erreichte bei den Deutschen Meisterschaften im Hallenfaustball in Empelde (Niedersachsen) einen eher enttäuschenden fünften Platz, denn es war mehr drin. Die zehn besten Faustballmannschaften dieser Altersklasse spielten zunächst in zwei Vorrundengruppen die vorentscheidenden Platzierungen aus. Am zweiten Turniertag ging es dann um Titel und Plätze.

Für den Güstrower Fünfer glich die Vorrunde eine Berg- und Talfahrt. In den ersten drei Spielen gab es drei Unentschieden, wobei jedes Mal der erste Satz nach oftmals gutem Spiel gewonnen wurde. Der zweite Satz wurde dann aus unerklärlichen Gründen geradezu abgeschenkt. Die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache: Güstrow – TV Vaihingen/Enz 1:1 (11:9, 7:11), Güstrow – Ahlhorner SV 1:1 (11:8, 4:11), Güstrow – TV Unterhaugstedt 1:1 (11:3, 6:11). Ohne den notwendigen Einsatz und ohne Selbstvertrauen brachte sich die Mannschaft damit in eine Lage, die im letzten Vorrundenspiel noch ein Ausscheiden hätte bedeuten können. Wieder wurde der erste Satz (11:6) klar gewonnen und im zweiten Satz wurde es erneut eng. Zum Glück gelang dann doch noch ein 12:10 und damit der Einzug ins Viertelfinale der DM.

In diesem Viertelfinale stand dem GSC dann der MTV Wangersen gegenüber. Ein Sieg gegen diese Mannschaft war durchaus im Bereich des Möglichen. Doch beim 0:2 (9:11, 8:11) enttäuschte die Hinterreihe des GSC erneut: kein Einsatz, kein Biss. Da reichte das Engagement der beiden GSC-Angreifer Andre Dickau und Jacob Herrmann nicht aus, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Die Mannschaft hatte die Riesenchance auf eine DM-Medaille verspielt. Es blieb nur noch das Spiel um Platz 5 gegen den TV Unterhaugstedt. Zuvor gab es allerdings ein paar klare Worte von Übungsleiter Heino Martens an die Mannschaft, die auch Wirkung zeigten. Denn in diesem Spiel zeigten die Jungen dann ihr wirkliches Leistungsvermögen. Das 2:0 (11:8, 14:12) war in jeder Beziehung das beste Güstrower Spiel der Deutschen Meisterschaft.

Der Sieg sicherte einen guten 5. Platz, über den sich alle vor der DM sehr gefreut hätten. Aber da sogar eine Medaille drin war, bleibt diese Deutsche Meisterschaft am Ende eher eine Enttäuschung. Deutscher Meister wurde der Gastgeber TuS Empelde vor der Berliner Turnerschaft, gegen die der GSC bei der Ostdeutschen Meisterschaft noch auf Augenhöhe gespielt hatte.

Endstand
1. TuS Empelde,
2. Berliner Turnerschaft
3. MTV Wangersen
4. Ahlhorner SV
5. Güstrower SC 09
6. TV Unterhaugstedt
7. TV Vaihingen/Enz
8. TV Waibstadt
9. SV Amendingen
10. FB Kippenheim

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen