zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

22. Oktober 2017 | 19:45 Uhr

Neu Benthen : Mecklenburger Hallen-Derby

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Familie Schmidt aus Neu Benthen verbindet Pferdesport und -zucht in einmaliger Form

Pferdesportfreunde aufgepasst: Auf dem Familienbetrieb von Heinz & Heiko Schmidt in Neu Benthen wird vom 12. bis 15. März ein Kapitel von hochklassigem Reitsport- und Zuchtengagement fortgeschrieben. Hier, wo seit Jahren erfolgreich Reitpferde gezüchtet und ausgebildet werden, ist in den vergangenen Jahren ein ganz besonderer Event entstanden – das Mecklenburger Hallen-Derby. Derby im Reitsport verbinden Fans mit Hamburg-Klein Flottbeck – dem schwersten Parcours der Welt.

Die Erfolgsgeschichte der Mecklenburger Reiter beim Hamburger Derby in den letzten 15 Jahren war Initialzündung der Idee, ein Springen in der Halle auszutragen, dessen Hindernisse denen des Deutschen Springderbys nachempfunden sind. Dass die Idee goldrichtig war, zeigt die Erfolgsgeschichte der ersten fünf Auflagen bei stets ausverkaufter Halle. Inzwischen findet das Derby auf Drei-Sterne-Niveau statt und erfreut sich großer Beliebtheit bei Reitern und Pferdebegeisterten. In diesem Jahr ist es erstmal der Höhepunkt am Sonntag.


Sonntag ist Derbyzeit in Neu Benthen


Sonntag ist Derbyzeit – so wird es in Neu Benthen heißen und viele bekannte Reiter werden an den Start gehen. Die Ausschreibung enthält 15 Springprüfungen, davon acht in der Klasse S. Neben dem Derby-Finale, dem am Samstag eine Zwei-Sterne-Qualifikation vorgeschaltet ist, gibt es eine große Tour mit drei S-Springen, deren Höhepunkt das „Championat von Lübzer“ (S**) am Samstagabend ist. Die sieben- und achtjährigen Youngster starten in einer für sie zugeschnittenen Tour und traditionell bieten Heinz und Heiko Schmidt auch den über 40-jährigen Reitern, die nicht mehr im großen Sport unterwegs sind, zwei Prüfungen an. Inklusive einer kleinen Tour viele Möglichkeiten also, die sich den Reitern in Neu Benthen bieten.

„Die Veranstaltung auf diesem Niveau durchzuführen, ist nur möglich, weil uns langjährige und neue Partner sehr umfangreich unterstützen, wofür wir uns ganz herzlich bedanken“, sagt Heinz Schmidt, der auch in diesem Jahr zusammen mit Sohn Heiko die Organisation führt.

Am Freitag findet traditionsgemäß ab 18.30 Uhr eine gemeinsame Hengstschau mit Spitzenhengsten der EU-Besamungsstationen Schmidt (Neu Benthen) und Sprehe (Löningen-Benstrup) statt. So werden Spitzenhengste wie der Cantus x Windesi xx-Sohn Cellestial und sein elfjähriger Sohn Chap I gezeigt, die laut FN-Zuchtwertschätzung beide zu den ein Prozent besten Vererbern gehören. Chap I ist aktuell unter Heiko Schmidt international hocherfolgreich und wird den Züchtern eindrucksvolle Bilder liefern.
Von der letzten süddeutschen Körung wird aus dem Hause Schmidt ein Sohn des Stylist gezeigt, der als Springsieger zurückgekehrt ist. Springsieger bei ihren Körungen waren 2013 auch Chancenreich v. Chap I, Comeand Fly v. Cornet Obolensky und Lloyd George v. Landprinz, die ebenso dabei sind wie Quaid Fight v. Quaid. Chap II, Vollbruder zu Chap I, der auf der Station Holzeder in Bayern steht, wird den Besuchern der Hengstschau per Video mit seinem einzigartigen Auftritt unter Johannes Holzeder in München präsentiert. Darüber hinaus hält die Station Sprehe ein ausgewogenes Lot an Dressur- und Springhengsten für die Züchter bereit. Darunter auch der doppeltveranlagte Christ v. Competent, der viele Fans in Mecklenburg-Vorpommern hat.

Große Ereignisse also, die sich im März in Neu Benthen ankündigen, ein Muss für Pferde(sport)freunde in der geheizten Reithalle.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen