Volleyball : Manchmal wird Risiko belohnt

Meisterten ein Mammutprogramm: Hinter den Laager Volleyball-Damen liegt eine Doppelbelastung aus Liga und Turnier.
Meisterten ein Mammutprogramm: Hinter den Laager Volleyball-Damen liegt eine Doppelbelastung aus Liga und Turnier.

Damen-Volleyball: Finaler Spieltag des SC Laage in der Landesklasse Ost und Frauentagsturnier in Güstrow

von
26. März 2019, 05:00 Uhr

Ganz unter dem Motto „2, 1, Risiko“ bestritten die Volleyball-Damen des SC Laage den finalen Spieltag in der Landesklasse Ost. Warum mit Risiko? Die Laager Damen reisten nur mit sechs Spielerinnen nach Wolgast. Das heißt, sie hatten keine einzige Auswechselspielerin im Gepäck. Das „Risiko“ wurde ihnen dann auch gleich im ersten Spiel zum Verhängnis. Voll motiviert, die Chance auf sechs Punkte zu nutzen, ging es zunächst gegen den ESV Turbine Greifswald III ans Netz. Doch dann passierte es und eine der Laager Damen verletzte sich so sehr, dass das Spiel bei einem Punktestand von 14:21 abgebrochen werden musste, weil eben keine Auswechselspielerin vor Ort war. Bei der medizinischen Versorgung zeigten sich die Greifswalder als sehr faire und hilfsbereite Gegner, die schließlich drei Punkte auf ihr eigenes Konto verbuchen konnten.

Nach einer kurzen „Verschnaufpause“, in der sich die verletzte Laager Spielerin etwas erholte, standen für das nächste Spiel gegen den VV Bergen schließlich zwei Varianten zur Auswahl. Eine Möglichkeit bestand darin, zu jedem Anpfiff zu sechst auf dem Feld zu stehen und die verletzte Spielerin sofort danach rauszuziehen, um den Spielzug zu fünft zu beenden. Die Risikovariante hingegen war es, die Spielerin auf dem Feld zu lassen. Die Entscheidung wurde ihr selbst überlassen, die ganz klar der Meinung war, ihre Mannschaft tatkräftig unterstützen zu wollen. Und dann lief alles völlig reibungslos. Ohne, dass Trainer Torsten Freudenreich und Co-Trainer Winfried Möller großartig eingreifen mussten, holten sich die Laager Damen einen Satz nach dem anderen und beendeten das Spiel mit einem ganz eindeutigen 3:0 (25:20, 25:14, 25:12).

Damit festigten die Laager Volleyballerinnen den vierten Platz in der Landesklasse Ost für die Hallensaison 2018/19.

Direkt im Anschluss der Siegerehrung fuhren die Laagerinnen gemeinsam direkt von Wolgast nach Güstrow, um am Frauentagsturnier teilzunehmen. Gespielt wurde dort in zwei Vierergruppen. Der SCL traf auf den BSC Hanse (Greifwald), Mit Bums (Güstrow) und Klosterhof (Güstrow). Die sehr gut eingespielten Recknitzstädterinnen schafften es schließlich auf den ersten Platz in dieser Vorrunde.

Als Gruppenerster spielten sie in einer weiteren Vierergruppe um Platz 1 bis 4. Zu später Stunde kam dann doch langsam die Müdigkeit und auch die Erschöpfung bei allen durch. Trotzdem versuchten sie, zu kämpfen und die letzten Reserven zu mobilisieren. Im ersten Spiel der Finalrunde holten die Laagerinnen gegen die VIP’s (Güstrow) ein Unentschieden. Doch gegen die Damen des Klützer SV hatten sie keine Chance. Es war mittlerweile schon deutlich nach Mitternacht und die Aufmerksamkeit, Reaktionsfähigkeit und Kondition hatte mittlerweile sehr nachgelassen. Aus Zeitgründen wurde das letzte Spiel, das nochmal gegen die Güstrower Damen „Mit Bums“ gewesen wäre, gestrichen und das Ergebnis der Vorrunde doppelt gewertet. Durch dieses Glück wurde es für die Laagerinnen am Ende ein toller dritter Platz.

Für den SC Laage spielten: Nancy Kelm (1), Maxi Blankenburg (17), Manuela Reichelt (14), Frederike Voß (3), Jeanette Cichalla (10) und Magrit Fischer (20)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen