zur Navigation springen

leichtathletik : Mächtige Prüfer-Würfe in Wiesbaden

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Clemens Prüfer setzt vor Europatrials für Olympische Jugendspiele Duftmarke

Glänzender Saisoneinstand für die beiden Güstrower Prüfer-Brüder: Henning (18) und Clemens (16) gewannen in ihren Altersklassen U20 und U18 jeweils den Diskuswettbewerb beim Wiesbadener Werfercup, dem alljährlich ersten Höhepunkt für die Werfer.

Mit der vielleicht wertvollsten Leistung des Meetings überhaupt wartete Clemens auf: 63,95m weit warf er seinen Diskus, hatte dabei allerdings keine ebenbürtige Konkurrenz. Damit setzte er aber schon mal eine Duftmarke vor der Europaausscheidung (31. Mai/1. Juni in Baku) für die Olympischen Jugendspiele.

Ganz anders Bruder Henning, für den Wiesbaden als der erste von drei Qualifikationswettkämpfen für die U20-WM wichtig war. Da galt es zunächst, die vom DLV geforderte Qualiweite (58m) zu übertreffen. Das schaffte Henning nach zähem Beginn im 4. Versuch. Von dieser psychologischen Last befreit, setzte dann im 6. Versuch die 1,75kg-Scheibe bei 61,36m auf – genau 1 Zentimeter weiter als der bis dahin führende Maximilian Klaus (LV Erzgebirge). Klaus hatte zudem die klar stärkere Serie mit vier Würfen jenseits der 60 Meter. Der dritte 60m-Werfer in diesem Jahr, Wintermeister Tony Zeuke, kam auf 54,75m. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Sachse am Tag zuvor die Sportprüfung zur Aufnahme in die Bundespolizei absolvierte. Zur U20-WM nach Eugene fliegen pro Disziplin maximal zwei Deutsche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen