Güstrow : LSV hält Spitzenduo Rücken frei

GSC-Angreifer Philipp Keup (r.) setzt in einem Zweikampf energisch nach, traf zum zwischenzeitlichen 2:0 der Güstrower beim Kantersieg in Prohn.
Foto:
1 von 1
GSC-Angreifer Philipp Keup (r.) setzt in einem Zweikampf energisch nach, traf zum zwischenzeitlichen 2:0 der Güstrower beim Kantersieg in Prohn.

Fußball-Landesliga Nord, 11. Spieltag: Prohn – Güstrow 0:8, Bölkow – Bergen 1:0, Kühlungsborn – Laage 2:3

svz.de von
23. November 2014, 17:09 Uhr

Der Güstrower SC feierte am 11. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord einen 8:0-Kantersieg beim SV Prohner Wiek und festigte Tabellenplatz zwei. Die Barlachstädter liegen weiterhin einen Zähler hinter Spitzenreiter Bölkower SV (1:0 gegen Bergen) und nunmehr drei Punkte vor dem Dritten FSV Kühlungsborn (2:3 gegen den Laager SV).

„Wir haben die Pflichtaufgabe souverän erfüllt und zudem noch etwas für das Torverhältnis getan. Über 90 Minuten waren wir klar spielbestimmend. Unser Torwart war, glaube ich, nur einmal am Ball. Sicher hätten wir weitere Tore erzielen können, doch letztlich sollte man auch mal zufrieden sein“, sagte GSC-Trainer Sven Lange.

Sein Team ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Ab der ersten Minute hatte Güstrow das Geschehen im Griff. Bereits in der 11. Minute verwertete Tobias Barachini eine Eingabe von Sven Bildhauer – 1:0. In der Folgezeit ließen die Gäste einige Chancen liegen, ehe Philipp Keup nach einem eigenen Ballgewinn das 2:0 markierte (32.). Bereits vor der Pause sorgten die Barlachstädter für die Entscheidung. Nach einem Foul an Christian Hanke verwandelte Sava-André Mihajlovic den fälligen Elfmeter zum 3:0 (42.).

Auch nach Wiederanpfiff machte der GSC kurzen Prozess und erhöhte durch Björn Plate auf 4:0 (48.), nahm damit den Gastgebern sogleich wieder den Wind aus den Segeln. „Positiv war, dass wir danach weitergemacht haben und noch ein paar Tore erzielten. Unter dem Strich konnte uns der Gegner zu keiner Phase ernsthaft gefährden“, so Lange, dessen Team durch Marvin Bartelt (61., 65.), erneut Mihajlovic (73.) sowie Plate (73.) noch vier weitere Treffer nachlegte. An der Spitze behauptet sich weiterhin der Bölkower SV. Er setzte sich im letzten Heimspiel vor der Winterpause gegen einen starken Gegner aus Bergen mit 1:0 durch. Die Gäste versuchten von Anfang an, Druck auszuüben. Aber die Abwehr des BSV stand stabil. Insgesamt war das Spiel in der ersten Hälfte gleichmäßig verteilt und spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Somit gingen beide kämpferisch und spielerisch gut eingestellten Mannschaften mit einem gerechten Remis in die Pause.

Nach dem Wechsel verfehlte Fiete Fehlhaber zunächst aus 20 Metern (48.). Einen Freistoß von David Rosinski köpfte Michael Hintze knapp daneben (51.). Ebenso erfolglos war Denis Witte, der nach einer schönen Aktion am Torhüter scheiterte (56.). Letztlich gelang dem BSV das verdiente Führungstor nach einer Flanke von Toni Linda, die Licher auf Rosinski ablegte, der zum 1:0 vollendete. Danach wurde Bergen stärker und kam zu zwei sehr guten Chancen, die von den Angreifern vergeben wurden. Der BSV machte seinerseits zu wenig aus den Kontermöglichkeiten, so wie der eingewechselte Patrick Ramp, der halbrechts aus sehr guter Schussposition erfolglos zum Mitspieler in die Mitte passen wollte. Somit kam der BSV mit „Kampf und Willen zum Sieg“, wie Sportdirektor Klaus-Dieter Kainath das Spiel zusammenfasste.

Ein starkes Achtungszeichen setzte der Laager SV, der den beiden Teams an der Spitze durch einen 3:2-Erfolg beim Dritten, FSV Kühlungsborn, den Rücken freihält.

In der Anfangsphase agierten beide Mannschaften abwartend. In der 24. Minute, nach Freistoß und zu kurzer Abwehr, die Führung für die Laager. Denny Ahrens hämmerte den Ball von der Strafraumgrenze in die linke obere Torecke. Gerade einmal zwei Minuten später schon wieder jubelnde Laager. Nach Ecke und einem Durcheinander im Strafraum der Heimmannschaft, reagierte Christian Klein am schnellsten und verwandelte sicher zur 2:0-Führung. Als die Laager gedanklich schon in der Halbzeitpause waren, erzielte Rico Keil den Anschlusstreffer.

In der zweiten Hälfte verteidigte die Laager Hintermannschaft gekonnt. In der 67. Minute fiel dann wieder nach einer Ecke das 3:1 durch Denny Ahrens per Kopf. Die Kühlungsborner machten danach mächtig Druck. In der 81. Minute dann das 2:3, wiederum durch Rico Keil. Danach zeigten alle Laager, dass sie physisch gut drauf sind und verteidigten den knappen Vorsprung.

„Eine ganz starke Mannschaftsleistung und ein gut aufgelegter Michael Meinke im Tor waren der Grundstein für unseren Auswärtssieg“, sagt Laages Trainer Heiko Seeger.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen