zur Navigation springen

Laufsport : Lokalmatadoren laufen Konkurrenz davon

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Knapp 300 Starter beim 39. Inselseelauf / Klare Sache für Tom Gröschel über zehn Kilometer

svz.de von
erstellt am 31.Mai.2015 | 11:10 Uhr

Knapp 300 Läuferinnen und Läufer stellten sich am Sonnabend an der Oase dem Starter zum 39. Inselseelauf. Sie nahmen die 5-, 10- oder 20-Kilometer unter ihre Füße oder legten zehn Kilometern per Walking zurück. Als das bunte Feld unterwegs war, schickte Günter Wolff, Chef des veranstaltenden Laufsportvereins (LSV) Güstrow, die jüngsten Läufer auf eine kleine „Bambini-Runde“. Am Start waren dabei auch drei Kinder von in Güstrow lebenden Asylbewerbern.

Bei der Organisation konnte sich Wolff wieder auf ein Organisationsteam von rund 50 Helfern verlassen. Sie sicherten die Strecke, betreuten die fünf eingerichteten Stände, an denen erfrischendes Wasser gereicht wurde, oder managten routiniert den Zieleinlauf. „Es ist alles gut verlaufen, nur das Wetter war im vergangenen Jahr besser. Aber darauf haben wir noch keinen Einfluss“, resümierte ein zufriedener Vereinsvorsitzender schmunzelnd. Tatsächlich ging gut eine Stunde nach dem Start der erste Regenschauer nieder und erwischte die 20-Kilometer-Läufer und einen Teil der 10-er. Das Rennen aufgenommen hatten auch 17 Sportler des Lauf- und Partnerschaftsvereins Euroby aus der französischen Stadt Bures-sur-Yvette. Am Wochenende werden Läufer aus Güstrow den Besuch erwidern und beim 12-Stunden-Lauf von Bures-sur-Yvette starten.

Zu den Ergebnissen: Über 5 Kilometer siegte Maximilian Heise vom Sportclub Laage in 18:25 Minuten und damit mit einem Vorsprung von fast einer Minute vor Jörn Welchold, TC Fiko Rostock, und Julian Schuster vom PSV Wismar. Schnellste Frau war Marle Müller vom Team Fitness First.

Die 10 Kilometer wurden eine klare Angelegenheit für Tom Gröschel. Der Charlottenthaler, der seine Laufbahn beim LAC Mühl Rosin begann und jetzt für TC Fiko Rostock startet, distanzierte mit einer Zeit von 35:32 Minuten den Zweitplatzierten, Gunnar Preuß aus Neubrandenburg, um über drei Minuten. Dritter wurde der Güstrower Christoph Haack, als schnellste Frau über diese Strecke erreichte Jana Exner vom HSV Neubrandenburg das Ziel. Stark auch die Leistung der Krakower Purwin-Mädchen Ronja, Jule und Jette, die in der U20-Wertung die Plätze eins, zwei und drei belegten.

Den langen Kanten entschied Christian Kittler vom HSV Neubrandenburg in der Zeit von 1:13:38 Stunde für sich. Zweiter wurde Carsten Tautorat aus Rostock vor Frank Schütz vom gastgebenden LSV Güstrow. 20-Kilometer-Queen wurde Siria Wildermann aus Gutow vor der Güstrowerin Jana Röhl. Den Walking-Wettbewerb gewann Roberto Würfel aus Teterow.

Nächste Termine in Güstrow sind die Stundenlauf-Serie über den Sommer und der Heidberglauf am 3. Oktober.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen