zur Navigation springen

Badminton : Landespokal bleibt in der Barlachstadt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Badminton: Güstrower SC nutzt Heimvorteil

Das Badminton-Team des Güstrower SC hat sein Ziel im Landespokal erreicht: Der „Pott“ bleibt für ein weiteres Jahr in Güstrow. Als Pokalverteidiger ging die Mannschaft mit Kerstin Vetter, René Klein, Andrè Wiechmann, Ulrike Wiechmann, Mathias Birkholz und Cindy Ohde beim Finale am Sonntag in der Güstrower Sport- und Kongresshalle ins Rennen. Gegner waren der BSV Einheit Greifswald II, ESV Turbine Rostock und der BSC 95 Schwerin.

Gegen Greifswald II gewannen die Gastgeber souverän 5:0, dagegen mussten sie sich gegen Rostock und Schwerin zum Sieg zittern.

Der Greifswaldern wurde keine Siegpartie gegönnt. So gewannen Mathias Birkholz/René Klein bei den Herren als auch Ulrike Wiechmann/Kerstin Vetter bei den Damen ihr Doppel souverän. Die gleiche Überlegenheit zeigte sich in den Einzeln bei André Wiechmann und Cindy Ohde. Lediglich im Mixed tat sich das Wiechmann/Wiechmann-(Ehe)Paar etwas schwer und benötigte drei Sätze.

In der zweiten Partie, gegen Rostock, lief es nicht mehr so einfach für den GSC. Zwar gewannen das Herrendoppel Klein/Birkholz sowie René Klein im Einzel. Das Damenduo Vetter/Wiechmann sowie Cindy Ohde mussten dagegen ihre Spiele nach hartem Kampf abgeben. Letztlich brachte das Mixed (Vetter/Wiechmann) den entscheidenden Punkt.

Ähnlich haarig ging es in dem prestigeträchtigen Aufeinandertreffen mit dem BSC Schwerin zu, der dem GSC im Halbfinale eine Niederlage beigebracht hatte. Beide Teams hatten bis zum direkten Final-Aufeinandertreffen alle ihre Spiele gewonnen. Jetzt ging das Herrendoppel an den GSC, das Damendoppel an Schwerin. Erwartungsgemäß zog der Gast mit dem Dameneinzel in Front, das Mixed wiederum gewann Güstrow. Somit entschied das Herreneinzel: Und René Klein konnte diesmal sein Potenzial abrufen und gewann in drei Sätzen – Mission Pokalverteidigung geglückt!


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen