Leichtathletik : LAC im Goldrausch

Ging nicht leer aus:  Gold gab es für Erik Hühnel, Julius Hühnel, Leandra Kunkel und Nils Seefeldt (hintere Reihe von links), Bronze holten Marie Uhlendorf und Emma Schröder (vorne von links).
Ging nicht leer aus: Gold gab es für Erik Hühnel, Julius Hühnel, Leandra Kunkel und Nils Seefeldt (hintere Reihe von links), Bronze holten Marie Uhlendorf und Emma Schröder (vorne von links).

Mühl Rosiner belegen bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften fünf erste Plätze

svz.de von
15. Juni 2018, 05:00 Uhr

Die Landesmeisterschaften im Blockwettkampf U14/U16 sowie die Landesmeisterschaften der Erwachsenen verlief für den LAC Mühl Rosin sehr erfolgreich: 5x Gold, 2x Silber und 2x Bronze standen zu Buche.

Emma Schröder(W15) erzielte in allen Disziplinen des Mehrkampfes neue persönliche Bestleistung (pBl) und belohnte sich am Ende mit der Bronzemedaille im Block Lauf. Nils Seefeldt, der krankheitsbedingt am ersten Blockwettkampf in Greifwald nicht teilnehmen konnte, kämpfte ebenfalls im Block Lauf (M14) und stellte dort in allen fünf Disziplinen neue persönliche Bestleistungen auf. Am Ende errang er damit Gold und den Landesmeistertitel.

Eric Hühnel, im Block Sprint/Sprung der M14 startend, steigerte sich von Disziplin zu Disziplin und konnte mit seiner Paradedisziplin dem Speerwurf ebenfalls den Landesmeistertitel perfekt machen. Marie Uhlendorf kam nicht so richtig in den Block Wurf der W14 hinein. Mit ihren Spezialdisziplinen Kugel (9,69m/pBl.) und Diskuswurf machte sie aber mehr als 150 Punkte gut und erkämpfte sich noch die Bronzemedaille. Leandra Kunkel startete im gleichen Block wie Marie und wollte nach überstandenem Bänderriss beweisen, dass sie es noch kann. Man merkte schnell, das ihr noch ein wenig das Training fehlt, aber sie belohnte sich am Ende mit einem guten Wettkampf und 156 Punkten Vorsprung auf Platz zwei mit der Goldmedaille.

Die Altersklasse U14 absolvierte den Basis-Blockwettkampf, der aus den Disziplinen 75m, 60m-Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 800m besteht. Amy Seefeldt (W12), gerade erst von einem Armbruch erholt, erkämpfte sich vier neue Bestleistungen und verbuchte den elften Platz für sich. Ole Burmeister (M13) war in bekannter Manier sehr fokussiert und konnte dank vier neuer Bestleistungen am Ende des Tages die verdiente Goldmedaille mit nach Hause nehmen.

Greta Blaudzun konnte dank ihres vielen Trainings im Weitsprung der Frauen mit 5,23m endlich wieder die fünf Meter deutlich überspringen. Am Ende reichte es hierbei zu einem passablen vierten Platz. Im Hochsprung errang sie mit 1,60m die Silbermedaille. Bei den Männern startete Niclas Schulz, welcher über die 400m (55,46sec/pBl) die Konkurrenz hinter sich lassen konnte und dafür mit Gold belohnt wurde. Im Speer lief es auch nicht schlecht. Am Ende die Silbermedaille und neue pBl für seinen Wurf über die 40,03m.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen