zur Navigation springen

fussball : Laages D-Jungs nach klasse Spiel Remis

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower D-Junioren in Abstiegsgefahr

A-Junioren: Güstrower SC – Zetor Benz 9:2 (5:0)

Die Güstrower übernahmen konzentriert die Initiative und markierten durch Florian Strübing und Adis Duraki schon in den ersten 15 Minuten eine 2:0-Führung. Über die Außen wurde Druck gemacht und mit klugen Pässen aus der Mitte (Mihajlovic, Strübing, Tamoyan) Chancen kreiert. Nochmals Duraki und zweimal Richter schraubten den Pausenstand höher. Die 2. Halbzeit verlief nicht nach dem Geschmack des Güstrower Trainergespanns Hagemann/Heider. Zwar erzielten Strübing, Richter (2) und Duraki weitere Treffer. Jedoch sah die Defensive beim zwischenzeitlichem 5:1 bzw. 8:2 nicht stabil und gefestigt aus. Wiederum mangelnde Chancenverwertung müssen sich die Güstrower ebenso vorwerfen lassen (Richter, Duraki, Kemper, Pfeil). Ein noch deutlich höheres Ergebnis gegen spielerisch besser als im Hinspiel aufgelegte Benzer wurde demnach nicht erzielt.

Mit einer etwas wackligen Defensive (5 Gegentore in den letzten beiden Spielen) beschließen die A-Junioren die erste Hälfte der Rückserie. Durch die Niederlage des Lübzer SV konnte sich der GSC jedoch den Platz 1 zurückerobern, welcher bis zum Saisonende nach eigens aufgestellten Zielen verteidigt werden soll, um den Aufstieg in die Verbandsliga zu realisieren.

GSC A: Nath – Plagemann (Heider) Langer (Warnemann), Fichelmann, van Elsbergen, Kemper, Strübing (Pfeil), Tamoyan (Schmidt), Duraki, Mihajlovic, Richter


FK René Schneider – Laager SV 4:4 (2:3)

In dem gutklassigen Spiel ein leistungsgerechtes Remis. Nach kurzer Eingewöhnung übernahmen die LSVer das Kommando und gingen nach sehenswerten Spielzügen durch zwei Treffer von Niklas Dievenkorn in Führung. Zwei Abwehrfehler auf den Laager Außenbahnen ermöglichten bis zur 22. Minute den „Schneiderlingen“ den Ausgleich. Der freigespielte Maximilian Höppner sorgte dann aber doch für einen Laager Halbzeitvorsprung. Auch im zweiten Durchgang ging es hin und her. Vergebene Chancen auf beiden Seiten, beide Torleute konnten sich immer wieder auszeichnen. Zunächst der Ausgleich, dann die erneute Laager Führung von Lukas Severin, nachdem er sich auf der rechten Angriffsseite stark durchgesetzt hatte. Und abermals gelang dem Förderkader der Ausgleich. Dabei blieb es, auch wenn die Recknitzstädter die größere Anzahl an Tormöglichkeiten besaßen, mehrmals Aluminiumtreffer verzeichneten.

LSV: Kühn, Schoof, Lorenz, Michael, Kinter, Severin, Dievenkorn, Severin, Hinnah, Höppner, Schmeichel, Konieczny

D-Junioren: GSC II – FC Hansa Rostock EI 2:9 (0:3)

Die Güstrower kommen der Abstiegszone bedrohlich nahe. Da Trainer Holger Kern aufgrund von Verletzungen und Sperren lediglich sechs Spieler zur Verfügung standen, wurde die Mannschaft nur aufgrund vereinsinterner „Leihgaben“ überhaupt spielfähig. So ging es nur darum, das Ergebnis in Grenzen zu halten. In der Anfangsphase klappte dies auch recht ordentlich, indem die GSC-Junioren die Räume eng machten. Nach einer Viertelstunde musste E-Jugend- Keeper Niklas Tessenow binnen 60 Sekunden jedoch gleich zweimal hinter sich greifen ehe Hansa das Ergebnis vor der Pause um ein weiteres Tor in die Höhe schraubte. Nach dem Seitenwechsel spielte dann fast ausschließlich der Gast, der die Güstrower in der eigenen Hälfte einschnürte und noch viele Gelegenheiten liegen ließ. Als alle beim Zwischenstand von 9:0 bereits mit einem zweistelligen Ergebnis rechneten, zeigten auch die Güstrower, dass sie Fußball spielen können. So gelang Mitja Thormann vier Minuten vor dem Ende das erste GSC-Tor seit dem 10. November 2013. Keine Minute später sorgte DI-Leihgabe Ole Geltmeier für weitere Ergebniskosmetik.

GSC DII: Tessenow – Rydin, Fischer, Beggerow, Schuller, Waßmann, Thormann, Schultz, Warnick, Geltmeier, Griepentrog

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen