zur Navigation springen

Fußball-Landesliga Nord : Laager SV gerät in Abstiegstrudel

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Landesliga Nord, 22. Spieltag: Laager SV – Bützow 2:4 / Bölkower SV – Bergen 1:1 / Ribnitz-Damgarten – Güstrower SC 1:4

Heimpleite für den Laager SV. Am Ende stand es gegen den TSV Bützow 2:4 (1:1). In der ersten halben Stunde hatten die Laager mehr vom Spiel und drückten die Gäste in die eigene Hälfte. Tommy Schwarz hatte schon nach zehn Minuten das 1:0 auf dem Fuß, doch der Ball ging knapp vorbei. Die Bützower machten es dem Laager SV in dieser Phase leicht, aber die nutzten ihre Chancen nicht. Als Robert Hinz den Ball leichtfertig an der Mittellinie verlor, konterten die Gäste die Laager Abwehr aus und erzielten mit ihrer ersten Chance den Führungstreffer (31. Minute). Doch im Gegenzug glichen die Laager aus. Nach langem Einwurf von Willi Habel war es Christian Klein der am höchsten sprang und den Ausgleich per Kopf kurz vor dem Pausenpfiff erzielte.

In der zweiten Halbzeit nutzten die Bützower ihre wenigen Chancen und schraubten so das Ergebnis nach oben. Doch die Gegentore fielen alle mit Unterstützung der Laager. In der 89. Minute dann noch das 2:4 durch den gut aufgelegten Tommy Schwarz. Die Laager befinden sich jetzt im Abstiegskampf.

 

 

Laager SV: C. Steinberg, C. Zinke, J. Topp, W. Habel, L. Pieper, C. Klein, D. Ahrens, R.Hinz (R.Klein), K. Wiegold, T. Schwarz, A. Bremer (C. Bartusch)



Trotz guter Chancen nur Unentschieden


Das Spitzenspiel der Landesliga musste der Bölkower SV immer noch ohne die Ausfälle Müller, Rosinski, Linda und Wittenburg bestreiten; zumindest kehrte Bildhauer wieder in das Team zurück. Der VfL Bergen 94 zog sich nicht in die Defensive zurück, sondern spielte von Anfang an nach vorne. Doch die erste Torgelegenheit hatte der BSV in Gestalt von Witte, der eine Vorgabe von Löhning über das Tor schoss. Den ersten Torerfolg bejubelten die Bölkower, als Hintze nach einer Ecke von Löhning am höchsten stieg und zur Führung einköpfte. Nach längerer Verletzung gelang es Bildhauer im Mittelfeld, wieder mehr Linie und Gefahr in das BSV-Offensivspiel zu bringen. Doch vor der Pause nutzte Bergen einen langen Freistoß über die Abwehr um auszugleichen.

Nach dem Seitenwechsel setzte der BSV sein engagiertes Spiel fort. In der 55. Minute wurde ein platzierter Schuss von Kempke von einem Bergener gerade noch abgelenkt. Drei Minuten später scheiterten zwei Bölkower hintereinander zuerst an der Latte und dann am Schlussmann von Bergen. In dieser Phase ging es Schlag auf Schlag, da kurz darauf auch noch Iben vor dem Torwart den Ball zu weit vorlegte und Wittes Schuss sein Ziel knapp verfehlte. Es blieb beim Unentschieden. So konnte Sportdirektor Kainath nur konstatieren: „Wir traten engagierter auf, erspielten uns viele gute Chancen, scheiterten aber wiederholt am sehr guten Gästetorhüter.“

 

 

Bölkower SV: Norman Köhlmann, Jan Retzlaff, Michael Hintze, Daniel Iben, Sven Bildhauer, Patrick Nehrkorn, Denis Witte, Henrik Löhning (77. Jonas Hildebrandt), Daniel Leutner, Stephan Kempke, Benjamin Streck



Güstrow erobert 4. Tabellenplatz zurück


Fußball-Landesligist Güstrower SC hat in der Staffel Nord den 4. Platz zurückerobert. Im direkten Duell gewannen die Barlachstädter mit 4:1 (2:1) beim PSV Ribnitz-Damgarten und zogen an den Bernsteinstädtern vorbei. „Wir haben uns gegenüber der vergangenen Woche deutlich gesteigert und von der ersten bis zur 90. Minuten das Duell spielerisch bestimmt“, sagte GSC-Trainer Sven Lange.

Die Gäste dominierten von Beginn an und gingen früh in Führung. Einen Eckstoß von Björn Plate brachte Alexander Dietrich aufs Tor, doch Tobias Barachini gab dem Leder noch die entscheidende Richtung (4.). Der GSC blieb dran, hatte über den agilen Nico Hinrichs mehrere Möglichkeiten, kassierte allerdings den Ausgleich (18.). Doch die Barlachstädter schlugen durch Hinrichs zurück – 2:1 (27.). Bitter aus Sicht der Gäste war ein Zusammenprall von Dietrich mit seinem Gegenspieler, bei dem sich der Güstrower einen Nasenbein- und wahrscheinlich auch Augenhöhlenbruch zuzog. Er war aber nicht der einzige Pechvogel: Teamkollege Tobias Schollmaier spielte mit einer Maske, nachdem er sich im Training einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte. Trotz der Handicaps kam Güstrow durch zwei sauber herausgespielte Treffer von Steven Licher zu einem verdienten 4:1 (80., 88.).

Güstrower SC: Lehnart – Peters, Bartelt, Hanke, Dietrich (verletzt, 28. Licher), Schollmaier, T. Barachini, Hinrichs, Koß, Mihajlovic, Plate


 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen