Leichtathletik : Laager Läufer hinter Großvereinen

Drei Vertreter der erfolgreichen Vereine im VR-Laufcup: Florian Schulze (SC Laage/Sieger U16), Anne-Kathrin Litzenberg (Tri Fun Güstrow/2. Gesamtwertung und Siegerin W 20), Frank Schütz (LSV Güstrow/Sieger M 50)
Drei Vertreter der erfolgreichen Vereine im VR-Laufcup: Florian Schulze (SC Laage/Sieger U16), Anne-Kathrin Litzenberg (Tri Fun Güstrow/2. Gesamtwertung und Siegerin W 20), Frank Schütz (LSV Güstrow/Sieger M 50)

Leichtathletik: Zahlreiche vordere Platzierungen beim Landes-Laufcup auch für Tri Fun und LSV Güstrow

svz.de von
07. Dezember 2013, 08:00 Uhr

In der unbestrittenen Lauf-Hochburg des Landes, Neubrandenburg, fand die Siegerehrung im VR-Laufcup Mecklenburg-Vorpommern 2013 statt. In 14 Einzelrennen, von denen maximal fünf in die Wertung gingen, und einem Staffelmarathon haben 360 Sportler, die für den Cup gemeldet waren, ihre Besten in den verschiedenen Kategorien ermittelt.

Mit sechs Altersklassensiegen und sechs weiteren Platzierungen auf den Podestplätzen schnitten die Vertreter der Region Güstrow/Laage so erfolgreich ab, wie nie zuvor in der Geschichte dieses Wettbewerbs. Den größten Anteil daran hatten zweifellos die Aktiven des SC Laage und hier insbesondere die Jugendabteilung. Mit den Geschwistern Stella (126 Punkte aus 8 Läufen) und Greta Grobbecker (125,5/7) in den beiden weiblichen Jugendklassen sowie Florian Schulze (125,5/6), der in der männlichen U 16 triumphierte, holten sie allein die Hälfte der Altersklassensiege. Sonja Bartusch (120/5) als Zweite in der U16 sowie Laura Jürss (115,5/5) als Dritte der U18/20 trugen ihren Anteil zum Erfolg der Recknitzstädter bei. Der wurde noch komplettiert durch den 3. Platz in einer Erwachsenenklasse: Stefanie Holzmüller (123/9) in der W30 war dafür verantwortlich. Insgesamt erreichten die Laager Clubsportler 2605,5 Punkte und schoben sich in der Vereinswertung hinter den großen Vereinen aus Neubrandenburg, Greifswald und Schwerin auf einen ausgezeichneten 5. Rang vor.

Die stärkste Einzelleistung der Region vollbrachte ohne Zweifel der Neuzugang des Tri Fun Güstrow, Anne-Kathrin Litzenberg. Die 22-Jährige hat sich im Verein prima eingelebt und weist auch schon im Duathlon erste Erfolge auf. Im Laufcup musste sie sich nur der erfahrenen Ueckermünderin Anna-Izabela Böge beugen. Mit 123 Punkten aus 6 Läufen belegte Litzenberg einen hervorragenden 2. Platz in der Gesamtwertung, in der W20 holte sie mit 126 Punkten unangefochten den Sieg.

Nicht ganz so, wie erhofft, verlief der Saisonabschluss für Nils Schmiedeberg. Der ist ein absoluter Allrounder. Neben dem Duathlon widmet sich der Lehrer bekanntlich sehr intensiv dem Orientierungslauf. So sind die Wochenenden oft vollgepackt mit Wettkämpfen. Im Laufcup musste das letzte Rennen in Stralsund die Entscheidung im Kampf um Rang 3 der Gesamtwertung bei den Männern bringen. Dort konnte Schmiedeberg wegen einer Erkältung nur stark gehandicapt an den Start gehen. So errang der 46-Jährige als Viertplatzierter – gegen ausnahmslos wesentlich jüngere Konkurrenz – in der Gesamtwertung nicht mehr den erhofften Podestplatz. Trost war der überlegene Sieg in der M45 mit 125,5 Punkten.

Für den traditionsreichen LSV Güstrow war Frank Schütz in der Altersklasse M50 erfolgreich. Nach 8 Läufen hatte der Vorder Bollhagener 125,5 Punkte auf dem Konto und konnte sich mit 102,5 Punkten als 54-Jähriger immer noch auf Rang 10 der Gesamtwertung behaupten!

Der M70-er Karl Schwarzenberg war erstmals für den LSV beim Laufcup unterwegs. Mit 124,5 Punkten aus 8 Läufen hatte der Bützower einen klasse Einstand und landete auf dem 2. Platz. Auch sein Vereinskamerad Günter Wolf (122,5/6) kämpfte sich nach langer Verletzungspause wieder in die Spitzengruppe der M70 und kam auf Rang 3. Mit 102,5 Punkten war Alexander Koch als weiterer Neuzugang beim LSV auf Rang 3 der M35 erfolgreich.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen