Laufen : Laage kam mit größter Läuferschar

Die Schnellste bei den Laager Debütantinnen war Manja Lemke.
Die Schnellste bei den Laager Debütantinnen war Manja Lemke.

Recknitzstädter mit ausgezeichneten Leistungen beim Laufcup-Auftakt des Landes in Wittenburg / Nils Schmiedeberg in M 50 Zweiter

svz.de von
08. März 2018, 05:00 Uhr

Beim traditionellen Start in die neue Laufcup-Saison in Wittenburg gaben wieder über 700 Läuferinnen und Läufer ihre Meldung für den Mühlenlauf ab. Fast 600 erreichten bei arktischen Temperaturen das Ziel.

Den Pokal für die zahlenmäßig stärkste Abordnung nahm – inzwischen auch schon fast traditionell – der Sportclub Laage entgegen. Und das, obwohl Teamleiter André Stache sehr viele krankheitsbedingte Absagen bekam. Trotzdem konnte er sich mit seinen Schützlingen über zahlreiche ausgezeichnete Leistungen freuen. So gingen gleich im Lauf der Jüngsten über 1,5 Kilometer beide Siege in den Kinderklassen der U 10 an die Recknitzstädter. Florentine Ostertag (6:41 min.) und Lennox Raith (6:19) waren die Schnellsten. In beiden Klassen ging auch der undankbare vierte Rang nach Laage, wobei Pia Joelina Boldt das Podest nur um zwei Sekunden verfehlte und Jelle Blum sogar zeitgleich mit dem Dritten das Ziel erreichte.

Auch im Lauf der Jugendlichen gab es Siege für die Club-Läufer zu bejubeln. Ricardo Wendt (U 16/18:38) und Maximilian Heise (U18/17:25) zeichneten dafür verantwortlich. Für das arg dezimierte Team der Mädchen war es Greta Grobbecker vorbehalten, als Zweite in der U 20 die Fahne hochzuhalten.

Wie die Uhren bei den Laager Läufern aber ticken zeigt einmal mehr, dass André Stache ganz besonders stolz darauf war, wie sich mit Manja Lemke (5.), Petra Behn (11., beide W 35), Anna Kühl (8.) sowie Susanne Würz (9., beide W 40) vier absolute Debütantinnen im Laufcup-Geschehen über zehn Kilometer ausgezeichnet schlugen.

Recht klein war die Delegation des Laufsportvereins der Kreisstadt. Fred Bauske – frisch in die M 60 „aufgestiegen“ – besiegte den Vorjahres-Cupsieger dieser Altersklasse, Lothar Gajek aus Schwerin, nach 42:35 Minuten klar und machte damit deutlich, wohin nach Rang 4 in der M 55 im Vorjahr diesmal die Reise gehen soll.

Dagegen war Frank Schütz mit seiner Form noch nicht so zufrieden. Mit fast einer Minute Rückstand auf den Sieger – Jörg Hinz (Wittenburg) – musste er sich nach 39:05 Minuten mit dem zweiten Platz in der M 55 begnügen.

Als Alleinkämpfer präsentierte sich diesmal Nils Schmiedeberg vom Tri Fun Güstrow. Im Vorjahr war der etatmäßige Orientierungsläufer durch Krankheit nicht auf die erforderlichen fünf Wertungsläufe gekommen. Dem wollte Schmiedeberg diesmal nun von Anfang an vorbeugen. Das gelang äußerst erfolgreich. Als einziger Vertreter der Region erlief sich der M-50-er einen Platz unter den Top-Ten der Gesamtwertung (8.) und verwies dabei seinen vermutlich ärgsten Altersklassen-Rivalen, Arne Welenz aus Rostock, nach tollen 36:11 Minuten deutlich auf Rang 2.

Nach dem Grund für die gute Form befragt berichtete der Lehrer, dass er in den Winterferien in einem Orientierungslauf-Trainingslager in Portugal war. Dort testete er sich bei fünf Wettkämpfen mit internationaler Beteiligung. Dass dabei auch Siege und Podestplätze für ihn heraussprangen, verriet der bescheidene Kirch-Rosiner nicht. Das fandder Berichterstatter heraus.

Nach diesem eisigen Auftakt wünschen sich die Teilnehmer für den nächsten Cup-Lauf am 18. März in Neubrandenburg, dass der Frühlingslauf seinem Namen alle Ehre macht und endlich die kurzen Hosen zum Einsatz kommen.


weitere Top-Ten-Ergebnisse: 1,5 km: MK U10: 9. Lemke; WK U8: 3. E. Behn; WK U12: 5. Koch, 7. P. Behn; 4,8 km: MJ U14: 5. N. Lübs, 6. Gierz; MJ U16: 7. Schwarck (LSV Güstrow); MJ U20: 3. F. Lübs, 4. Blum; M 70: 2. Dedering (LSV); WJ U14: 5. Koch, 8. Klose, 9. Krooß; 10 km:M 35: 10. Raith 43:55; M 50: 4. Jänike 41:50; M 55: 4. Herrmann (LSV/41:36); M 65: 6. Mauck 52:12; W 20: 4. St. Grobbecker 50:50, 5. Arendt 56:34, 6. Kelm 58:38; W 35: 10. Raith 66:13; W 40: 4. Y. Lübs 48:46; W 45: 7. Heise 56:52, 8. Schwarck (LSV/57:17); W 50: 4. P. Grobbecker 52:44, 5. Harms 58:51 (ohne Bezeichnung alle SC Laage)








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen