zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

23. November 2017 | 19:40 Uhr

Schach : Kurz am ersten Sieg geschnuppert

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Schach-Oberliga: SG Güstrow/Teterow spielt beim SC Oranienburg 4:4

svz.de von
erstellt am 23.Feb.2017 | 05:00 Uhr

In der sechsten Runde der Oberliga hat die Schachgemeinschaft Güstrow/Teterow lange Zeit am ersten Sieg geschnuppert. Nach noch drei offenen Partien führten die Mecklenburger gegen den Tabellennachbarn Schachclub Oranienburg mit 4:1 – ein Remis hätte zum Doppelpunktgewinn gereicht. Doch nach Verlusten am 2., 4. und 7. Brett gab’s am Ende nur ein 4:4.

Begonnen hatte die Begegnung mit je einem Remis von Armin Waschk am 1. und Bernd Kiel am 6. Brett. Danach schien das Punktspiel nach Siegen von Thomas Fidorra, Siegfried Hornecker und Gerd Dettmann für die Güstrow/Teterower zu laufen wie ein „Länderspiel“. Vor allem für Siegfried Hornecker fand Vereinschef Lutz Ebert viele lobende Worte für sein gelungenes Oberliga-Debüt.

Soll die Oberliga durch die Mecklenburger gehalten werden, müssen endlich Siege her. Nach dem Remis von Berlin behält die SG die rote Laterne. Den Gang in die jeweiligen Landesligen müssen die letzten beiden der Tabelle, wenn es ungünstig kommt, sogar die letzten drei Teams antreten. In der siebenten Runde am 19. März erwartet Güstrow/Teterow zuhause die zweite Mannschaft vom Schachklub König Tegel, derzeit Sechster in der zehn Mannschaften starken Oberliga. Mit der TSG Neuruppin und dem Schachclub Empor Potsdam warten danach in den beiden Schlussrunden noch einmal Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Aber wie gesagt: Siege müssen her!




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen