zur Navigation springen

Leichtathleten des Jahres 2014 : Keine Chance für die Prüfers

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

von
erstellt am 18.Jan.2015 | 12:38 Uhr

Lediglich mit den Plätzen 7 und 9 müssen sich die Güstrower Diskuswerfer Henning (18) und Clemens (17) Prüfer bei der deutschlandweiten Wahl der Leichtathleten des Jahres 2014 zufrieden geben. Bei rund 15  000 abgegebenen Stimmen fielen nur 5,7 bzw. 4,3 Prozent auf die Brüder ab, die jeweils Silber bei den Olympischen Jugendspielen bzw. der Juniorenweltmeisterschaft gewannen. Kurioserweise gereichte den Beiden die gemeinsame Nominierung zu einem Nachteil, denn vermutlich haben sich die Stimmen ihrer Fans ja aufgeteilt. Auffällig ist dennoch, dass sämtliche nominierten Werfer aus Mecklenburg-Vorpommern durchweg auf den hinteren Rängen einkamen. Lediglich Kugelstoßer Patrick Müller, Zwölfter der Junioren-WM, ist als Vierter (9,8 Prozent) unter den zehn Kandidaten der Jugendsportler respektabel platziert. Dagegen hatten sämtliche Silber- und Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Jugendspielen oder der U20-WM keine Chance. Die Doberaner Diskuswerferin Lara Kempka, Dritte der Jugendspiele, wurde in ihrer Kategorie Achte.

Sieger bei den männlichen Jugendsportlern wurde wie im Vorjahr der Ulmer Zehnkämpfer Tim Nowak, Dritter der Junioren-WM. Bei den Mädchen gewann Alina Reh vom TSV Erbach, Zweite über 3000m bei Jugend-Olympia.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen