zur Navigation springen

Ausdauersport : Keine Auszeit zur Urlaubszeit für Läufer

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

75 Kilometer Ultra-Marathon um die Müritz / 26,5-Kilometer-Städtelauf von Röbel an der Müritz nach Waren an der Müritz / Schwedenlauf in Wismar

Man sollte meinen jetzt, zur Sommer- und Urlaubszeit, gönnen sich auch Läufer einmal eine Auszeit. Doch schaut man sich einmal in der Umgebung um, so ist teilweise das ganze Gegenteil der Fall. Denn wenn ansonsten die Marathonstrecke über 42,195 Kilometer schon als eine ganz große Herausforderung gilt, wird ausgerechnet im August der längste Lauf Mecklenburg-Vorpommerns, der Müritzlauf, rund um Deutschlands größten See über stolze 75 Kilometer gestartet.

Alljährlich sind auch Aktive aus der Region vertreten, die diesen besonderen Höhepunkt in ihrer Läufervita nicht missen möchten. Der Schnellste von ihnen in diesem Jahr kam einmal weder aus Güstrow noch aus Laage, sondern es war der Bützower Klaus Rambow, der diese Ultrastrecke in ausgezeichneten 6:46,48 Stunden zurücklegte. Damit belegte er nicht nur einen tollen 22. Rang in der Gesamtwertung der Männer, sondern er konnte das höchste Treppchen des Siegerpodests in seiner Altersklasse M 60 für sich beanspruchen!

Michaela Gießler vom SC Laage belegte bei den Frauen ebenfalls den 22. Gesamtrang. Damit verfehlte sie nach 9:10:47 Stunden als Vierte das Podest nur ganz knapp.

Dritter im Bunde der Langstrecken-Ultras war Alexander Koch vom LSV Güstrow, der nach 8:27:12 Stunden den 18. Platz in der M 40 belegte.

Als Stammgäste bei Staffelläufen über die langen Distanzen kann man inzwischen die Läuferinnen und Läufer des John-Brinckman-Gymnasiums bezeichnen. Diesmal belegte das Team um Sportlehrer Sven Abrokat nach 5:29:38 Stunden einen bemerkenswerten 5. Platz.

Wer es nicht ganz so „fett“ angehen lassen wollte, konnte sich auch am Städtelauf über 26,5 Kilometer von Röbel nach Waren/Müritz beteiligen. Hier zeigte der vereinslose Güstrower Michael Möller einmal wieder eine tolle Leistung. Als Gesamtzwölfter nach 1:56:49 Stunden siegte er in seiner Altersklasse M 30 ganz souverän.

Immer beliebter wird der Schwedenlauf in Wismar. Fast 1000 Läuferinnen und Läufer bevölkerten dort am Sonntag bei der 18. Auflage die Innenstadt. Im Hauptlauf über (sicherlich etwas knapp bemessene) zehn Kilometer konnte Anne-Kathrin Litzenberg in 38:41 Minuten den 3. Platz belegen, ihr Freund und Trainingspartner Stephan Trettin (35:12 min.) musste mit dem undankbaren 4. Platz vorlieb nehmen. Mit dem Sieg in der Teamwertung der kurzfristig zusammengestellten „Mecklenburg Runners“ mit Schweriner Sportfreunden konnten beide dann aber doch noch das Siegerpodest stürmen.

Ricardo Seidel (Laage) lief beim Schwedenlauf in Wismar die zehn Kilometer in 47:17,7 Minuten.


Weitere Ergebnisse: Waren/Müritz Städtelauf: W 45: 3. Grobbecker (SC Laage) 2:34:41; M 30: 7. Paske (Güstrow) 2:15:48; M 45: 5. Dedering 2:18:46; M 60: 6. Fuchs (beide LSV Güstrow) 2:31:07; Wismar: 10 km: 12. Zettl (LSV) 38:16, 103. Seidel (SCL) 47:18

Die Laager Ausdauersportler waren auf der Insel Poel beim 8. Poeler Abendlauf gut unterwegs. Wegen Urlaubs startete allerdings nur eine kleine Abordnung des SC Laage bei dm Laufcup-Rennen. Besonders die Kinder zeigten sehr ansprechende Leistungen. Die Altersklassensiege von Natalia Kuberka bei den unter zehnjährigen Mädchen und Pia Boldt bei den unter achtjährigen Mädchen über die 1,6-km-Distanz ragten heraus. Der 50-jährige Steffen Ostertag sagte nach dem 10-km-Lauf: „Der Wind war besonders auf den freien Abschnitten schön frisch. Und die Läufer durften sich natürlich wieder über die ,beliebte’ lange Bergauf-Gegenwind-Gerade freuen.“









zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen