zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

21. September 2017 | 09:05 Uhr

fussball : Keeper mit 3 Toren Matchwinner

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Landesklasse Staffel I, 23. Spieltag: Güstrower SC II – SV Union Wesenberg 5:1 (2:0)

Wichtige Punkte im Kampf um den Verbleib in der Landesklasse fuhr der Güstrower SC II ein. Gegen Mitabstiegskonkurrent Union Wesenberg gelang den Mannen von Trainer Sandro Krywizniak ein überzeugender 5:1-Erfolg. Es passt aber irgendwie auch in das Bild dieser Saison, dass mit Philipp Kraatz ausgerechnet ein im Sturm eingesetzter Torwart mit drei Treffern zum Matchwinner avancierte.

Als Tabellenschlusslicht ins Spiel gegangen, dauerte es eine knappe Viertelstunde bis deutlich wurde, dass die Barlachstädter den Abstiegskampf endgültig angenommen haben. Nach einem Volkmann-Pass brach Fabian Wippich auf der rechten Seite durch, scheiterte mit seinem Heber am gegnerischen Schlussmann, doch den Abpraller verwertete Kapitän Philipp Kraatz mit energischem Nachsetzen zur Führung (12.). Als Tobias Zeuchner das Ergebnis nach 21 Minuten um einen weiteren Treffer in die Höhe schraubte, war dies auch das Ergebnis deutlichen spielerischen Übergewichts der Heimelf. Bis zur Pause übertrafen sich die Barlachstädter jedoch im Auslassen klarster Möglichkeiten und verpassten eine frühzeitige Vorentscheidung.

Doch auch in der 2. Halbzeit ließ das Team wenig zu und setzte in der Offensive immer wieder gezielte Nadelstiche. Einen davon nutzte Philipp Kraatz nach einer Flanke zum 3:0. Auch vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch einen Sonntagsschuss (73.) ließen sich die Barlachstädter sich nicht verunsichern. Kapitän Kraatz, der in der Winterpause als gelernter Torwart zur Mannschaft stieß, sorgte mit seinem dritten Treffer für klare Verhältnisse (89.), ehe Johannes Volkmann eine flache Hereingabe in der Schlussminute zum Endstand verwertete.

Beim Blick auf die Tabelle wird deutlich, wie überlebenswichtig dieser Sieg ist. Der GSC (21 Punkte) verlässt damit zwar das Tabellenende, rangiert als 13. durch die Punktgewinne der direkten Konkurrenten jedoch weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Das rettende Ufer bleibt aber in Sichtweite: Die Tabellennachbarn Malchin (12./22 Punkte), Neukalen (11./22) sowie Groß Plasten (10./23) und auch Wesenberg (9./25) liegen in Reichweite. Der GSC besitzt im Vergleich zur Konkurrenz zwar das mit Abstand schlechteste Torverhältnis, hat jedoch noch direkte Duelle sowohl mit Neukalen als auch mit Malchin am letzten Spieltag vor der Brust. Ein Vorteil – vorausgesetzt der GSC überwindet seine eklatante Auswärtsschwäche und punktet erstmals in dieser Saison in der Fremde.



GSC II: Bohra – Malchow, Seelig, Heinath (57. Radtke), Blinkrei, J. Volkmann, Froriep, A. Volkmann (80. Stein), Wippich, Zeuchner (69. Ch. Fischer), Kraatz


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen