zur Navigation springen

Deutsche Meisterschaft : Jil wiederholt Mannschafts-Gold

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die Mühl-Rosiner Siebenkämpferin Jil Möde gehört zum Siegertrio ihres Klubs SC Neubrandenburg bei der Deutschen Meisterschaft

Platz 16 und doch Deutsche Meisterin. Gibt es nicht? Gibt es doch! Siebenkämpferin Jil Möde aus Mühl Rosin kam in der Einzelwertung der Deutschen Meisterschaft im Mehrkampf in Filderstadt-Bernhausen zwar nicht über Rang 16 hinaus, war aber Drittbeste ihres Klubs SC Neubrandenburg und machte somit den Meistertitel ihrer Mannschaft perfekt. Jils zweiter nach Team-Gold in der U16 vor einem Jahr.

Der Siebenkampf in der U18, in der zwei Altersklassen zusammengeführt wurden, begann für die erst 16-Jährige aber mit einer Schrecksekunde. Im 100-Meter-Hürdenlauf erwischte sie einen guten Start, trat aber in Führung liegend in die letzte Hürde und knickte beim Stolpern unglücklich um. Trotzdem kam die Mühl-Rosinerin mit einer „moderaten Zeit“ ins Ziel (15,25s). Der Fehltritt hinterließ aber trotzdem seine Spuren. Im Hochsprung fand die am Knöchel verletzte Jil nicht zu gewohnter Form und musste sich mit 1,57 Meter zufrieden geben. Die Schmerzen beim Absprung waren einfach zu groß. Beim Kugelstoßen (3kg), das wahrlich keine Paradedisziplin von Jil Möde ist, erzielte die Nachwuchs-Athletin eine Weite von 9,99 Meter, lag damit fast vier Meter hinter der Bestweite (13,90m) von Annina Brandenburg vom ART Düsseldorf. Den ersten Wettkampftag bei besten äußeren Bedingungen schloss Jil Möde mit einem schnellen 100-Meter-Sprint ab (12,90s).

Am Folgetag begrüßte die Sportler Dauerregen, der sich bis zum Wettkampfende nicht legte. Der Weitsprung, die erste Tagesdisziplin, klappte hervorragend. Hier sprang Jil Möde 5,51m. Das bedeutete Bestleistung in einem Mehrkampf für Jil. Das folgende Speerwerfen war sehr schwierig, da der Anlauf und auch der Speer durch die Nässe sehr rutschig waren. Hier erreichte sie eine Weite von 29,58m. Die letzten Punkte und die letzte Möglichkeit, sich noch ein wenig nach vorne zu kämpfen, stellte der abschließende 800-Meter-Lauf dar. Hier stellte Jil einmal mehr ihre Stärke unter Beweis und schob sich mit einer Zeit von 2:29:66 Minuten auf den 16. Platz von 57 Starterinnen vor.

Mit ihren 4695 Punkten und denen der Mannschaftskameradinnen Sophie Weißenberg (3. Platz/5320 Punkte) und Lilly Endler (10./4845) erkämpfte Jil Möde schließlich den Deutschen Mannschaftsmeistertitel im Siebenkampf der weiblichen Jugend U18.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen