zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga Frauen : Jennifer Gollnik trifft per Freistoß aus 40 Meter

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower SC erkämpft in Unterzahl beim SV Waren ein 2:2

Am zweiten Spieltag der Frauen-Verbandsliga holten die Fußballerinnen des Güstrower SC ihren ersten Punkt. Beim SV Waren reichte es trotz Unterzahl zu einem 2:2.

Die taktische Ausrichtung war von Anfang an klar. Der GSC stand sicher und kompakt in der Defensive und wollte vereinzelt mit Kontern zum Torerfolg kommen. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Die Warenerinnen versuchten es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze, die aber keine Gefahr für das Güstrower Tor bedeuteten. In der 11. Minute folgte dann ein kurioser und überraschender Treffer. Jennifer Gollnik schoss einen Freistoß aus 40 Metern direkt ins Tor zum 0:1 für die Güstrower Damen. Fortan wurde es ein hart umkämpftes Spiel, sodass der Schiedsrichter die Partie aufgrund von vielen kleinen Fouls immer wieder unterbrechen musste. In der 32. Minute baute Imke von Lienen mit einem Fernschuss fast die Führung aus, doch der Schuss knapp über die Latte. Sichtlich zufrieden motivierte GSC-Trainer Matthias Köller seine Frauen in der Halbzeitpause und baute weiter auf seine Defensivtaktik mit schnellen Kontern.

Dies beherzigte Lisa Wolkner gleich nach Wiederanpfiff. Denn in der 47. Minute setzte sich die Stürmerin überragend gegen zwei Abwehrspielerinnen durch und verwandelte sicher zur 0:2-Führung. Die Güstrowerinnen konzentrierten sich nun weiter auf die Defensive und wehrten einen Angriff nach dem anderen ab. Aber nur bis zur 73. Spielminute. So wurde nach einer Ecke der Anschlusstreffer erzielt. Mit nachlassenden Kräften und teils schweren Wadenkrämpfen setzten sich die GSC-Kickerinnen zur Wehr. Die Güstrower Damen mussten sich in der Folge aber nicht nur gegen ihre Gegenspielerinnen behaupten, sondern auch gegen den Trainer von Waren. So wurden mehrere Spielerinnen auf das Schärfste beleidigt und beschimpft. Unbeeindruckt von den Kommentaren der Seitenlinie kämpfte die Mannschaft weiter und rettete die Führung fast bis ins Ziel. In der 88. Spielminute flog jedoch ein Fernschuss wie eine Bogenlampe zum 2:2-Ausgleich ins Güstrower Tor. Dies war auch gleichzeitig der Endstand einer hart umkämpften Begegnung.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen