zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

24. Oktober 2017 | 13:34 Uhr

Reitsport : Janette Kalis löst Brandt ab

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Reitsport: Hallen-Landestitel in der Vielseitigkeit geht in Zehlendorfer Reitstall

Etwas geringer als erhofft war die Teilnehmerzahl bei den letzten Hallen-Landesmeisterschaften für die Pferdesportler. Für die Vielseitigkeitsreiter war der RV Güstrow am vergangenen Wochenende Gastgeber. Etliche Reiter hatten sich nach dem Indoor Event eine Woche zuvor in Redefin schon auf die erste Freilandveranstaltung im brandenburgischen Löwenberg eingestellt, an der traditionell viele „Buschreitern“ aus MV teilnehmen.

In drei Altersklassen wurden Hallen-Landesmeister ermittelt. In der Klasse der Reiter ab 22 Jahre starteten die Leistungsstärksten mit Titelverteidiger Andreas Brandt (Neuendorf) an der Spitze. Mit drei Pferden beritten, blieb der Disziplintrainer in der Geländeprüfung, in der 21 Sprünge zu absolvieren waren, mit allen strafpunktfrei. Das schafften auch vier weitere Teilnehmer, so dass der Dressurprüfung als zweiter Teildisziplin eine ungleich höhere Bedeutung zukam.

In dieser Prüfung lieferte Janette Kalis vom Reitverein Zehlendorf-Rechnitztal auf Wellenstein eine fast makellose Vorstellung und siegte mit deutlichem Vorsprung (Wertnote 8,2) vor Brandt, der auf seinem Meisterschaftspferd des vergangenen Jahres Wertnote 7,3 erhielt.

Die Einzelwertung der Geländeprüfung, für die eine Stilnote vergeben wurde, gewann Geländespezialist Brandt mit 8,2 auf Sara-Mia R und wurde auf Conner K auch Zweiter (8,0).

Mit ihrem hohen Dressurergebnis, das gemäß einer Vielseitigkeitsprüfung auf Minuspunkte umgerechnet wurde (-27,0 Punkte), lag die 28-Jährige vor dem abschließenden Springen mit 13,5 Punkten Vorsprung vor Andreas Brandt fast uneinholbar in Front. Sie hätte sich auf Wellenstein, der ihrer Schwester Mandy gehört, drei Abwürfe leisten können, blieb aber ebenso fehlerfrei wie der Vorjahresmeister auf Elfenjäger. Damit gewann Kalis die Kombinierte Prüfung und die Hallenmeisterschaft der Ü22-Reiter. Silber ging an Andreas Brandt. In der Prüfung wurde Brandt auf Sara-Mia R auch Dritter. Der 4. Platz und damit die Bronzemedaille, blieb in Güstrow und ging an Zahnmedizinerin Marianne Bürenheide auf Scharnhorst, deren Vater Franz Kellner „Spiritus Rector“ der Güstrower Vielseitigkeit ist.

Dessen Enkelin Emelie Bürenheide, mit neun Jahren die jüngste Teilnehmerin in der Altersklasse der U16-Reiter, konnte er nicht live verfolgen, weil er das Krankenbett hüten musste. Den großgewachsenen Rialto steuerte Emelie schon sehr selbstbewusst durch den Gelände- und Springparcours und lieferte auch in der Dressur die zweitbeste Leistung. Die Silbermedaille in der Meisterschaft war der verdiente Lohn. Den Titel holte sich der zwölfjährige Jakob Kuhlke aus Satow auf der Stute Barina.

Bei den Nachwuchsreitern bis 21 Jahre gewann Lotta Schröder (14/Dersekow). Auf Pony Pokerface wurde sie zudem Zweite vor der Medizinstudentin Shanice Ashanti Stepper aus Lüdershagen, die damit auf Großpferd Captain Carlchen Silber gewann.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen